Was zum Hören, was zum Sehen, was zum Lernen und was zum Spielen. Geht nur außerhalb der vier Wände? Nope! Vor allem nicht zur jetzigen Zeit. Kulturstätten, Universitäten und Gamedesigner geben wirklich alles, um uns in dieser schwierigen Zeit etwas Gutes zu tun. Denn klar, Museen haben geschlossen, Freunde und Familie sieht man nun nicht mehr Tag ein Tag aus und die Arbeit wird aus dem  Homeoffice erledigt. Aber Gott sei Dank gibt es ja so etwas Schönes, wie das Internet. Lass dich virtuell vom eigenen Sofa ins Guggenheim Museum nach New York, an die University of Yale oder auf eine Party in die Berliner Clubs entführen. Was das Internet eigentlich so alles kann, zeigen wir dir hier und jetzt.

1 Lern was online

Wie verbringt man so viel Zeit alleine eigentlich besser, als etwas Neues dazu zu lernen? Na eben, gar nicht! Es gibt zurzeit so viele großartige Onlineangebote mit denen du dich kostenlos weiterbilden kannst. Lerne Spanisch mit Babbel, mache Übungen für neun deutsche Schulfächer via Duden Lernattack oder sieh dir kostenlos Lehrvideos auf der BR Mediathek an. Sogar der beliebteste Kurs aller Zeiten der Yale Universität ist jetzt kostenlos online verfügbar – das Thema: wie kann man im täglichen Leben glücklicher sein? Passt auch noch in diese Zeit!

2 Schmeiße eine virtuelle Houseparty

Ja, wir alle haben schon mit unseren Friends & Families geskypt, gewhatsappt oder gefacetimet. Schwierig ist es halt, wenn man den lieben langen Tag zu Hause sitzt und sich irgendwann einfach nichts mehr zu erzählen hat. Was hast du heute so gemacht? Gegessen. Toll! Wir haben die Lösung: da Brettspiele und Co. nicht aus der Distanz funktionieren, gibt es so schöne Apps wie Houseparty. Ihr könnt euch dort verabreden, sehen und quatschen. Wenn dann mal der Gesprächsstoff ausgeht, dann spielt doch einfach „Wer bin ich?“, tretet in einem Quiz gegeneinander an und matcht lustige Karten einander zu. Macht Spaß und verbindet. Auch eine Möglichkeit: Pub Quiz! Ein Freund stellt Fragen zusammen, teilt seinen Bildschirm und lässt andere Raten. Sehr einfach, sehr lustig! Irgendwie müssen die Kampfgeister ja wieder geweckt werden, wenn das dieses Jahr der Winterschlussverkauf schon nicht tut.

3 Meditiere mit Headspace

Aus allen Ecken vernimmt man zur Zeit Kritik am auf einmal aufkommenden Selbstfindungstrip während der Ausgangssperre. Aber warum eigentlich? Denn wenn nicht jetzt, wann dann? Im stressigen Alltag findet man, oder zumindest ich, wenig Zeit, sich auf sich selbst zu konzentrieren und die Welt Welt sein zu lassen. Und weil es den meisten schwerfällt, sich im Schneidersitz auf den Boden zu setzen und mit einem Klick den Kopf auszuschalten, gibt es Apps, die einem dabei helfen. Wie zum Beispiel Headspace, bei der die Basisversion kostenlos ist. Sehr inspirierend ist auch der TED Talk des Headspace-Gründers Andy Puddicombe. Hier erklärt er, wie viel es uns schon hilft, zehn Minuten am Tag einfach mal nichts zu tun. Keine WhatsApp-Nachrichten, keine Gespräche, keine Gedanken. Und auch keine Räucherstäbchen oder irgendein anderes Tamtam.

4 Spaziere virtuell durchs Museum

Google Arts and Culture gewährt dir eine Audienz bei Nofretete im Neuen Museum, nimmt dich mit auf den Eiffelturm oder lehrt dich Verteidigung gegen die dunkeln Künste.

Auch das British Museum hat auf fehlende Besucherzahlen reagiert und das gesamte Repertoire einfach online gestellt. Auf einer interaktiven Karte nimmt uns das Museum mit auf eine Reise zwischen Raum und Zeit. Kleiner Tipp: unbedingt mit Ton „spielen“, denn mit kleinen Soundeffekten lernst du nicht nur etwas über diese Welt, sondern kannst auch gleichzeitig dein eigenes Ständchen komponieren.

5 Spiele Cards Against Humanity online

Klar, der Name ist zurzeit wirklich nicht ganz passend. Davon abgesehen ist dieses Spiel aber absolut großartig. Finden sogenannte „horrible people“. Zähle ich mich eindeutig dazu, denn es macht einfach nur Spaß! Und es ist einfach. Jede Runde zieht ein Spieler eine Karte vom schwarzen Stapel, auf dem ein Lückentext steht. Alle anderen vervollständigen den Lückentext mit einer lustigen Karte aus dem weißen Deck. So, und wie spielt man das jetzt umsonst? Ganz einfach, da gibt es drei Wege:

  1. Downloade dir das Spiel hier als PDF und bastle los.
  2. Starte eine Runde via playingcards.io mit deinen Freunden
  3. Gehe ins Lab und spiele mit dir selbst. Oder deinem Computer. Wie man’s nimmt.

Internet against boredom? Completed!

6 Streame, was das Zeug hält!

Wenn ihr euren Lieblingsmusikern auf Instagram folgt, dann sind euch in letzter Zeit wahrscheinlich die zahlreichen Live Konzerte nicht entgangen. Künstler singen für euch aus ihren Wohnzimmern und geben uns so ein Stück Konzert-Feeling zurück.

Auch die Wiener Staatsoper ist derzeit geschlossen, spielt aber täglich online und stellt das der ganzen Welt zur Verfügung. Eine Privatloge in vorderster Reihe sozusagen!

Und für alle die, die es vermissen, die Clubs der Stadt unsicher zu machen, gibt es United We Stream. Dort streamen Berliner Clubs mehrmals pro Woche Live-Übertragung von DJ-Sets, Live-Musik und Performances. Auch Spenden sind über die Plattform möglich.

Clubs sind nicht so dein Ding? Dann haben wir hier für dich noch einmal was ganz anderes zum Streamen. Die Berliner Schaubühne proudly presents „Zwangsvorstellungen“. Hol dir also das Theater ins Wohnzimmer und lausche Lesungen, Liedern und sehe dir Aufzeichnungen alter Inszenierungen an. Kultur pur, also!

7 Starte eine Netflix Watch Party

Du hast Netflix schon durchgeschaut? Aber allein streamen ist bei weitem nicht dasselbe, wie mit deinen besten Freunden. Wer bringt denn sonst unangebrachte Kommentare bei Liebesszenen, oder spoilert dir das Ende des neuesten Netflix-Thrillers? Das ist jetzt tatsächlich möglich. Und zwar mit Netflix Party, einer neuen Möglichkeit, Netflix mit Freunden online zu sehen. Und das funktioniert so: Netflix Party synchronisiert die Videowiedergabe und fügt den Gruppenchat zu euren Netflix-Lieblingssendungen hinzu. Also, rein in den Pyjama (wenn du ihn überhaupt jemals ausgezogen hast), Snacks bereitstellen und hoste die erste digitale Movie Night deines Lebens!

 

 

Zusätzlich gibt es ja auch noch so schöne Angebote, wie das von Gruner + Jahr, die mit der Aktion „Deutschland bleibt zu Hause“ alle digitalen Zeitschriften gratis anbieten. Und auch Amazon, die kostenlose ebooks bereitstellen und so viel mehr! Wenn du aber genug von Screens und der digitalen Welt hast, dann kommen hier auch noch weitere super Tipps, was du gegen Langweile unternehmen kannst.

#corona#online#Quarantäne