Geschmack überwindet jede Grenze. Das SAVOY in Schwabing konzentriert sich deshalb nicht nur auf die Küche eines Landes, sondern gleich auf die aus acht Ländern. Alpenländische Küche steht für die ganze Vielfalt der Alpenstaaten, von Frankreich­ über die Schweiz bis nach Slowenien.

Für das Konzept hat sich Inhaber Stefan Schmalschläger ein Gebäude ausgesucht, das bereits seit 1896 existiert. In den Siebzigern ein legendärer Jazzclub namens „Alte Burg“, heute ein Restaurant für die Nachbarschaft.

Haxn, Spanferkel und Knödel – mit diesen gastronomischen Klischees muss das SAVOY oft kämpfen, doch die Küche der Alpen hat einiges mehr zu bieten. Ursprünglich waren die Rezepte dieser Region bestimmt durch Armut und Entbehrung. Trotz dieser Grundsätze waren sie erstaunlich kreativ und aus wenigen, meist einfachen Zutaten wurden vielseitige Gerichte gezaubert. Nahezu alle Methoden der Konservierung wurden und werden noch immer angewendet. Egal ob Pökeln, Räuchern, Marinieren oder Luftrocknen.

Wir wollen gehobene alpine Küche anbieten und ein Lokal für die Nachbarn sein.

Chefkoch Michael „Lou“ Meyerhof und sein Team wollen den traditionellen Umgang mit Lebensmitteln bewahren und gleichzeitig moderne Methoden anwenden. Altes und Neues stehen nicht immer in direkter Konkurrenz und dennoch ist es eine kleine Herausforderung. Im Vordergrund steht dabei die Qualität der verarbeiteten Produkte und regionale Erzeuger. Labels und Zertifikate spielen dabei weniger eine Rolle. Meyerhof blickt lieber persönlich hinter die Kulissen und überzeugt sich selbst von beispielsweise artgerechter Haltung und einer ökologischen Unbedenklichkeit – wer braucht da schon ein offizielles Biolabel.

Ein Blick in die Karte macht deutlich, dass die Vision erfolgreich umgesetzt wurde. Ausschließlich Süßwasserfische befinden sich darauf, Salzwasser gibt es in der Alpenregion ja nicht. Dafür werden Seeforellen, Saiblinge und Renken aus dem Tegernsee aufgetischt. Nicht schlecht staunten wir beim Sashimi vom Thunferkel. Klingt eigenartig, schmeckt aber köstlich. Das fingierte Thunfischfilet besteht aus Schweinefleisch, welches so lange in Rote Bete Saft mariniert wird, bis es farblich, aber auch was die Zartheit angeht, kaum vom Fisch zu unterscheiden ist.

Nicht weniger überrascht hat uns der Zwischengang: Weiße Schokolade mit Sellerie, Gurke, Kerbel und Estragon – eine Harmonie, absolut beeindruckend und einfach mal was anderes.

Geschmack überwindet jede Grenze und bleibt in der Erinnerung haften wie ein erster Kuss. Eine geschmackliche Heimat, die wenig mit Nationen, Grenzen oder Sprachen zu tun hat.

Fleischliebhaber können sich auf geschmorte Kalbsbacken, Maibockrücken oder Züricher Kalbsgeschnetzeltes freuen. Und eine ausgefallene Cocktail- sowie großzügige Weinkarte runden das kulinarische Angebot perfekt ab.

Designtechnisch hat sich Inhaber Schmalschläger für unverputzte Ziegelwände, geflochtene Stühle und petrolbezogene Samtpolster entschieden. An den Wänden sind Bücherregale und historische Fotos von Skirennen angebracht. Als Vorbild dienten Lokale in den USA, eine Wohnzimmeratmosphäre sollte geschaffen werden. Draußen lockt ein großzügiger Biergarten. Unter Kastanienbäumen und Lichterketten lässt es sich dort im Sommer gut aushalten.

Info

SAVOY
Bismarckstraße 21
80803 München

089 33056556
info@savoyschwabing.de
www.savoyschwabing.de

Öffnungszeiten
Mo-So: 17.00-01.00 Uhr

SAVOY

SAVOY, Bismarckstraße, München, Deutschland

#alpinekueche#gehobenekueche#schwabing