Ein bisschen Ruhe und Digital-Detox braucht jeder von uns mal. Einfach mal Tief ein- und wieder ausatmen – für einen Moment alles um sich herum vergessen und abtauchen in ein Naturparadies – das Naturhotel Forsthofgut in Leogang ist der perfekte Ort dafür.

Überfüllte U-Bahnen, hupende Autos, drängelde Mennschenmassen und getacktete Terminkalender, die alle 10 Minuten einen neuen Termin anzeigen – so gestaltet sich bei den meisten Menschen der Alltag.

 

Aber es gibt auch Orte wie das Naturhotel Forsthofgut im Salzburger Land – ein Platz des Rückzugs, der Ruhe und Erholung. Eine Oase, in die man wortwörtlich eintaucht und sich vom warmen Wasser des Sportbeckens bergFRISCHE mit dem einmaligen Bergpanorama treiben lässt. Raus aus dem Trubel und hinein in die Natur.

 

In weihnachtliche Beleuchtung gehüllt und leicht mit Schnee bedeckt hat uns das Haus sehr herzlich Empfangen. Der ursprüngliche Forstbetrieb wurde bereits im Jahr 1617 erbaut und ist seitdem im Besitz der Familie Schmuck. Heute beherbergt das Forsthotgut in 102 modernen, im alpinen Design eingerichteten Zimmer und Suiten seine Gäste. Für diejenigen, die es noch privater möchten, gibt es die zwei Chaletsuiten „Landleben“, die auf je 145 m² alles bieten, was das Herz und die Zweisamkeit begehrt. Regionale Materialen wie Holz, Filz und Leder, kombiniert mit einer zeitgenössischen Formgebung bei Architektur und Mobiliar geben dem Hotel einen besonderen Charme und eine Wärme, in der sich Alleinreisende, Paare und Familien mit Kindern rundum wohlfühlen.

Nach einem Begrüßungsdrink vor dem knisternden Kamin im Kerzenschein und mit Blick auf den geschmückten Tannenbaum haben wir unser Zimmer „Kuschelnest“ bezogen. Ein helles, gemütliches Zimmer mit großem Balkon, Doppelbett und Badewanne.
Der Zimmertyp „Kuschelnest“ kostet bei drei Übernachtungen ab 180€ pro Tag und Person. Inbegriffen ist die Nutzung des WaldSPA, sowie das Frühstück vom GenussMARKT, sowie eine Nachmittagsjause und ein Genussmenü am Abend.

 

Auf die kulinarischen Köstlichkeiten wird im Haus besonders viel Wert gelegt. Das verpackungsfreie Frühstücksbuffett ist wie ein Markt aufgebaut, bei dem es neben einer Käserei, Metzgerei und Bäckerei auch den Obst- und Gemüsestand BlattWERK sowie eine Saft- und Kaffeebar gibt.

 

Für das Menü am Abend stehen drei verschiedene Linien zur Auswahl: alpin, lokal und vegan. Dabei darf aber auch nach herzenlust zwischen den Linien das persönliche Wunschmenü zusammengestelt werden. Auf einen verantwortungsbewussten und nachhaltigen Genuss legt die Gastgeber-Familie Schmuck besonderes Augenmerk und stellt mit dem Gütesiegel „R50“ sicher, dass die verwendeten Lebensmittel dieser der Linie „lokal“ ausschließlich aus einem Umkreis von maximal 50 Kilometern stammen. Gemüse, Eier, Milch und Käse haben Bio-Qualität. Das Fleisch stammt aus Österreich, das Wild teilweise sogar aus dem eigenen Wildgehege und das Wasser sprudelt frisch und vitalisierend aus der hoteleigenen Quelle.

 

Auch die kleinen Gäste des Hauses sollen sowohl beim Frühstück als auch beim Abendessen auch auf Ihre Kosten kommen, so gibt es Abends ein eigens für die Kinder gekochtes Buffett. Doch Obacht, im Hotel herrscht „pommesfreie Zone“. Als Dessert können die Kinder sich an einer Eistruhe bedienen und dieses mit Streuseln und Soßen zum Highlight des Abends gestalten.

Doch genug von Essen und Trinken. Wie war das nochmal mit der Entspannung? Der WaldSPA: Auf fast 4.000 Quadratmeter befinden sich Yoga- und Fitnessraum, ein Bio-Badesee, das 25 Meter lange Sportbecken sowie insgesamt sieben Saunen und Dampfbäder. Auch eine kleine Tee- und Snackbar mit Selbstbedienung gehört im Wald-Spa mit dazu. Dieser Luxus fasziniert nicht nur die Hotelgäste, sondern kommt auch bei internationalen Jurys regelmäßig gut an: Erst kürzlich ernannte das Reisemagazin „GEO Saison“ das Forsthofgut zum schönsten Wellnesshotel Europas für das Jahr 2018. Und auch der European Health & Spa Award kürte es 2016 zum besten Wellnesshotel-Spa Österreichs.

Auch hier: Für die kleinen Gäste gibt es einen gesonderten Spa-Bereich mit Familiensaunen und einem Pool, der einen Außenbereich hat und zum plantschen mit Schwimmnudeln und Bällen einlädt. So ist gewährleistet, dass die kleinen Gäste nach herzenslust im Pool austoben können ohne die Gäste im „erwachsenen“ Wellnessbereich zu stören.
Selbst wenn das Hotel gut besucht ist, bietet der WaldSPA ausreichend Platz und Rückzugsmöglichkeiten, sodass wir viel Ruhe und Entspannung finden konnten.

 

Wer es gemütlich mag und vor allem Körper und Geist während seines Aufenthalts verwöhnen will, der kommt im Forsthofgut voll und ganz auf seine Kosten. Aber das ist noch nicht alles, denn das Hotel ist auch der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge aller Art. Ob zum Wandeln oder Skifahren, der Lift ist praktisch vor der Tür und die Skipiste endet vor dem Hoteleingang. Dazu verfügt das Hotel nicht nur über einen eigenen Rodel- und Skiverleih mit Skikartenservice, sondern beherbergt darüber hinaus auch einen Skishop, in dem man direkt vor Ort alles Nötige kaufen kann. Und wer seine Kinder dabei hat, freut sich sicher über den angeschlossenen Skikindergarten sowie den täglichen Skischul-Service direkt vom Hotel aus.

 

 

Unser Fazit: Nur zwei Autostunden von München entfernt, ist das Naturhotel Forsthofgut für jeden einen Ausflug wert, der sich gerne eine Auszeit vom hektischen Alltag der Großstadt gönnen möchte. Der Preis ist zwar nicht gerade ein Schnäppchen, doch die Kombination aus verwöhnendem Spa, Winterzauber auf der Skipiste und gehobener, regionaler Kulinarik ist im wahrsten Sinne des Wortes preisverdächtig – die traumhafte Natur und den Blick auf die majestätischen Leoganger Steinberge gibt’s dazu.

Info

Naturhotel Forsthofgut
Hütten 2
5771 Leogang
Österreich

+43 6583 8561
info@forsthofgut.at
www.forsthofgut.at

 

Naturhotel Forsthofgut, Hütten, Leogang, Österreich

#naturhotel forsthofgut#oesterreich#ski#wellness