Weiße Strände, glasklares Wasser und die Palmen wogen sachte im Wind. Einen Traumurlaub wie diesen wünscht sich jeder einmal. Aber mit einem Kreuzfahrtschiff? „Das ist doch nur etwas für Rentner!“ Dieses Vorurteil höre ich immer wieder – im Büro, von Freunden und sogar auf der Reise selbst – tatsächlich ist es jedoch weit gefehlt. Für mich gibt es keine schönere Art, mein Fernweh zu heilen. Und deshalb wird es höchste Zeit, mit ein paar alten Klischees aufzuräumen!

6:36 Uhr, Sonnenaufgang über der karibischen Insel Sint Maarten. Für meinen Freund und mich ist es der erste gemeinsame Urlaub und wir haben es direkt richtig krachen lassen: 15 Tage Karibik und Mittelamerika mit der AIDAdiva. Nach unserem ausgedehnten Frühstück auf dem Außendeck geht es für uns heute zuerst in das kleine Hafenstädtchen Philipsburg, danach zum Maho Beach. Als wir am Vormittag von Bord gehen, wissen wir noch nicht, was wir bis zum Abend alles erlebt haben werden. Jetski fahren – check. Wasserschildkröten sehen – check. Flugzeuge an einem der gefährlichsten Flughäfen der Welt fangen – check, check, check! Am Abend sind wir komplett geplättet und fallen schon um neun Uhr Ortszeit in die Koje. Ein abenteuerlicher Tag geht zu Ende und am nächsten Morgen wartet schon die nächste Insel darauf, von uns erkundet zu werden.

Der Kreuzfahrtmarkt boomt und nicht nur in Deutschland wird diese besondere Art zu reisen immer beliebter. In den letzten fünfzehn Jahren haben sich die Passierzahlen deutscher Urlauber mehr als verfünffacht. Die Schiffsgesellschaften reagieren auf diese steigende Nachfrage mit dem Bau eines Luxusdampfers nach dem nächsten. Im Dezember 2018 stach mit der AIDAnova die dreizehnte Kussmund-Schönheit der in Deutschland marktführenden Flotte in See. Dennoch stehen vor allem junge Leute dem Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff noch immer skeptisch gegenüber. Für mich ist das ein Rätsel. Ich selbst bin 2001 zum erste Mal mit einer AIDA gefahren und inzwischen habe ich schon so vieles gesehen: Dubai, Malta, Göteborg, Barcelona, die Kanaren, Venedig und noch vieles mehr. Und ich kann sagen: Ja, es macht süchtig. Wer einmal seinen Urlaub auf dem Schiff verbracht hat, für den stehen die Chancen mehr als gut, dass er wieder kommt. Vielleicht ist „Sucht“ aber auch das falsche Wort. Für mich ist es vielmehr ein Gefühl von nach Hause kommen. So wie andere Jahr für Jahr die gleiche Ferienwohnung im gleichen Ort am Gardasee besuchen, so fühlt es sich für mich an, auf eine AIDA zu steigen. Ich mag das gewisse Maß an Gewohnheit. Hier weiß ich, was ich für mein Geld bekomme. Ich kenne die Restaurants, den Standard des Essens und das freundliche Lächeln der Crew. Nur eines ist anders als bei einem Urlaub an Land: Mein Hotel bleibt zwar dasselbe, doch die Reiseziele, die es zu entdecken gilt, sind jedes Mal neu.

In der Karibik war ich vorher noch nie und auch ohne meine Eltern bin ich zuvor nicht auf mit einem Schiff unterwegs gewesen. Natürlich muss man sich so eine Reise erstmal leisten können. Tatsächlich ist ein Urlaub mit AIDA aber gar nicht so teuer, wie man vielleicht denkt. Wir haben für knapp 1.900€ pro Person gebucht. Von anderen Passagieren haben wir gehört, dass es die Reise kurzfristig für unschlagbare 1.500€ gab – inklusive Flug. Generell gilt: Je spontaner und flexibler man ist, desto günstiger lässt es sich reisen. Mein Tipp: Für die Schnäppchenjäger eignet sich vor allem der Just AIDA-Tarif. Dabei wird man per Zufallsprinzip einer von zwei ähnlichen Reiserouten zugelost. Den Überraschungseffekt gibt es hier gratis dazu.

Das Tolle an AIDA ist, dass jeder Urlaubstyp voll und ganz auf seine Kosten kommt: Ananas, Lachs und Omelette zum Frühstück, danach eine Stunde zum Wellness für Entspannung pur. Oder doch lieber direkt an Land und den Hafen erkunden? Nachmittags zwei Stunden am Pool, danach zum Spinnig-Kurs, portugiesischer Abend im Marktrestaurant und zum Abschluss AIDA Aktiv Bingo. Auf AIDA gilt: Alles kann, nichts muss. Und genauso ist es auch mit den Ausflügen: Wer es besonders stressfrei mag, der sucht sich ganz easy von zuhause aus die Ausflüge raus, die am besten zu ihm passen. Vom Trekkingausflug per Bike über abenteuerliche Dschungelexpeditionen bis hin zum entspannten Tag am Strand lassen die Ausflugsmanager von AIDA kaum einen Wunsch offen. Wer sich lieber alle Optionen offen hält, der springt einfach vor Ort vom Schiff und lässt sich überraschen, was der jeweilige Hafen so zu bieten hat. Für unseren ersten Stopp in Martinique hatten mein Freund und ich beispielsweise nichts im Vorfeld geplant. Stattdessen ging es für uns mit einer kleinen Fähre zum nahgelegenen Traumstrand L’Anse à l’Ane. Mit einer Flasche Wasser und einer frischen Kokosnuss unter Palmen kostete dieser spontane Ausflug für uns gerade einmal 11€ pro Person.

Es ist acht Uhr morgens, 26 Grad. Heute legen wir auf Antigua an und die Insel heißt uns schon jetzt mit ihrem sattgrünen Hügeln willkommen. Warum andere lieber nach Malle oder an den Goldstrand fahren, ist mir in diesem Moment vollkommen schleierhaft. Eins steht fest: Ich würde mit niemandem sonst tauschen wollen.

Info

AIDA Cruises
0381 / 20 27 07 22
www.aida.de


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w01243b5/eichmeister.de/site_urban-pioneer/wp-content/themes/eichmeister/em-content/templates/tpl-em-google-maps.php on line 3
#aida#karibik#kreuzfahrt