Plattenspieler auf dem Zimmer, im Aufzug mit den Musikgrößen der 70er Jahre, anstoßen mit von legendären Klassikern inspirierten Drinks: Das brandneue Hotel Jams Musik & Design Hotel ist ein Mekka für Vinyl Liebhaber. In den ehrwürdigen Hallen des ehemaligen Hotel Preysing hat das Team um Alexander Kaufmann ein Mittelklasse Hotel geschaffen, das die Nacht im Hotel zu einem Musikerlebnis der besonderen Art macht. Oder sollten wir besser sagen einem besonderem Klang?

 

Seit 1972 ist das Hotel unweit des Münchner Gasteigs als Hotel Preysing bekannt. Trotz seiner über 40-jährigen Geschichte verirren sich bis 2016 hin und wieder Gäste in den ehrwürdigen Hallen. „Die Rahmenbedingungen waren schon ok, aber erinnert hat man sich nicht an den Besuch“, erklärt uns Ulrich Demetz, Teilhaber der JAMS Hospitality GmbH. 2017 soll sich dies ändern. Da sie großes Potential im Hotel Preysing sehen, erwerben Alexander Kaufmann* und Michael Käfer (der heute nicht mehr im Team ist) das Objekt, um es in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Ihre Vision: ein Mittelklasse Design-Hotel für Individualisten. Das Ergebnis: das JAMS Musik & Design Hotel; ein Hot-Spot für Musikliebhaber, Vinyl-Fans und Designfanatiker.

 

Von so einem vielversprechenden Konzept müssen wir uns natürlich gleich selbst überzeugen! Eines Samstags begeben wir uns deshalb in die Rolle des Touristen in der eigenen Stadt (übrigens ein super Erlebnis für alle, die das noch nicht getan haben) und wechseln unsere eigenen Vier Wände mit einem der 65 Zimmer im JAMS Musik & Design Hotel. Oberhalb des Müllerschen Volksbads und neben dem Gasteig gelegen, gibt es für die Lage schon einmal volle Punktzahl! Mehr München geht kaum. Von außen wirkt der große Komplex recht unscheinbar. Wie uns Ulrich Demetz verrät, soll sich dies aber in den kommenden Monaten ändern: „Vor dem Hotel wird eine große Terrasse entstehen, die zum Entspannen und Genießen einlädt“.

So wenig es von außen beeindruckt, empfängt uns das Hotel im Inneren mit modernem Design, knalligen Tönen und – ganz wichtig – Schallplatten soweit das Auge reicht. Es ist schwer zu erkennen, dass das Thema Vinyl im JAMS eine wichtige Rolle spielt. Ausgestatte mit unseren Zimmerkarten machen wir uns auf den Weg in den Dritten Stock. Immer mit dabei: Funkiger Vinyl-Sound im Hintergrund. Die Aufteilung der Zimmer haben Alexander Kaufmann und sein Team recht unkompliziert gehalten. Cozy Rooms mit großem Bett, Comfy Rooms mit kleinem Bett, Jams Suite für alle, die etwas mehr Platz brauchen – basta. Neben den essentiellen Features sind die kleinen aber feinen Zimmer in trendigem Design mit jeder Menge Raffinessen ausgestattet. So ist die Minibar beispielsweise in jeder Kategorie kostenlos. Nicht zu vergessen ist außerdem der Panoramablick über München, den wir von unserer großzügigen Sitzfläche auf der Fensterbank genießen. Darüber hinaus ist jedes Zimmer mit einem Plattenspieler ausgestattet. Vinyls zum Ausleihen gibt’s in der Lobby. Das lassen wir uns nicht zweimal sagen!

 

Aufgrund der doch sehr großen Musikauswahl war die Nacht etwas kurz – da ist die Freude auf das Frühstück gleich umso größer. Nach einer Runde Musikerraten im stylischen Aufzug sind wir schon im Restaurant 33rpm angekommen, wo wir von einer strahlenden Maxi empfangen werden. Von den meisten Hotels kennt ihr bestimmt das typische, eher weniger aufregende Frühstücksbuffet. Da sich das JAMS als Hotel für Individualisten mit Faible für Style versteht, sucht ihr ein solches vergeblich. Perfekt abgestimmt auf die Frühstückslaune Trendbewusster Foodies finden sich auf der Frühstückskarte Porridge oder Frühstücksjoghurts und belegte Brote alias „Power Bowls & Healthy Breads“. Ergänzt wird das Angebot durch internationale Klassiker wie Eierspeisen, Pancakes oder French Toast. Gäste des JAMS dürfen sich aus der gesamten Karte zwei Gerichte plus ein Heiß- und Kaltgetränk aussuchen. Wir entscheiden uns für die Nuss-Bowl und das Geräucherte Brot mit Räucherlachs und Apfelscheiben. Beide Gerichte ein absoluter Knaller!

Als moderne Hommage an die funkigen 1970er heißt das JAMS Individualisten von 18 bis 80 willkommen. Sowohl für neuentdeckende als auch für einheimische Münchner hat das Hotel großes Potential, ein gefragter Treffpunkt zum Residieren und Dinieren zu werden. Nach dem Startschuss im April 2019 haben Alexander Kaufmann, Ulrich Demetz und ihr Team noch viel vor. Der Restaurantbetrieb soll ausgebaut werden, die Panoramazimmer fertiggestellt und der Besuch mit Musik Packages versüßt werden. Wir sind gespannt – und halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.

 

*Falls euch Alexander Kaufmann kein Begriff ist: Er hat die Münchner Gastro-Szene schon des Öfteren um einen Hotspot erweitert. So verdanken wir ihm beispielsweise Institutionen wie das KOI’s oder das Fugazi. Im Umbau des Hotel Preysing hat er einmal mehr bewiesen, dass er weiß, was wir Münchner in Sachen Hotel und Gastronomie wollen.

 

Info

JAMS Hotel – Musik & Design
Stubenvollstr. 2
81667 München
+49 (0)89 45 84 50
https://www.jams-hotel.com/

Stubenvollstraße 2, München, Deutschland

#hotel#muenchen