Seit 1913 ist die Schlossanger Alp nun schon in Familienbesitz. Viele Jahre lang als Ausflugslokal und bei Kaffee & Kuchen-Gästen sehr beliebt, mauserte sich das 4-Sterne-Superior Hotel in den letzten Jahren zur echten Stadtfluchtoase. Dank der wunderbaren Leitung von Barbara Schlachter-Ebert und der Unterstützung ihrer ganzen Familie, kann man es hier nicht nur im wunderbaren Spa-Bereich und in den liebevoll eingerichteten Zimmern sehr gut aushalten. Mit der Familie oder als Paar – man wird hier auch kulinarisch ziemlich verwöhnt…

Nach guten 1,5 Stunden Autofahrt erreichen wir aus München die Schlossanger Alp im östlichen Allgäu. Inmitten der Berge, umgeben von Natur und bei strahlendem Sonnenschein können wir erst einmal „ankommen“.  Auf 1.230 Meter Höhe erstreckt sich der seit den 40er Jahren dauerhaft bewirtschaftete Gastbetrieb mit ungetrübtem Blick auf den Falkenstein, der höchstgelegensten Burgruine Deutschlands. Einen Katzensprung von der Tiroler Grenze entfernt lockt die Region mit vielen Möglichkeiten zum Wandern, Schwimmen oder Mountainbiken. Und die Schlossanger Alp bietet dafür den perfekten Start-  und Zielort.

Nicht nur die detailverliebt eingerichteten Zimmer mit rustikalem Charme, geprägt durch Holz, warmen Stoffen und echten Allgäuer Accessoires, sondern auch der fantastisch ausgestattete, 350 qm große Spa-Bereich laden zum Entspannen und Auftanken ein. Wählen kann man zwischen Einzel- und Doppelzimmern, Suiten aber auch Chalets mit bis zu 70 qm, die mit maximal 4 Personen bewohnt werden können. Und wer es ganz privat mag, der kann sich auch im Tal in den Allgäu-Lofts einmieten: voll ausgestattete Lofts mit Terrasse oder Garten, sehr flexiblem Service und der Möglichkeit der Selbstverpflegung.

Wem nach einer schönen Wanderung oder Radl-Tour die Knochen schmerzen oder wer einfach seine Ruhe haben möchte, ist im Spa-Bereich der Schlossanger Alp besonders gut aufgehoben. Einladend ist vor allem der ganzjährig beheizte Außenpool mit Blick auf die Burgruine, der Indoor-Whirlpool oder für die Naturnahen auch die Möglichkeit, in den Bio-Schwimmteich einzutauchen. Eine finnische Panoramasauna mit altem Stadl-Holz und Naturstein dekoriert, eine Felsen-Dampfgrotte, ein Angerbad mit Strahlungswärme und eine klassische Stubensauna mit 60-Grad ermöglichen allen Wellness-Fans ausgiebige Verwöhnmomente. Danach schnell mit einem Buch ausgerüstet auf eine der Schaukelliegen oder beheizten Wasserbetten, und die Entspannung wird praktisch postwendend mitgeliefert.

Wer mit Kindern reist, ist hier ebenfalls bestens aufgehoben, denn ein riesiger Abenteuerspielplatz lädt zum Klettern und Schaukeln ein – und den hat man von der Terrasse oder auch der Familiensuite perfekt im Blick. Wer sich ein besonderes Abenteuer gönnen möchte, der quartiert sich im nahegelegenen, ca. 10 qm großen, in 6,50 m Höhe gelegenen Baumhaus ein. Die Kleinen werden’s lieben!

Barbara Schlachter-Eberts Eltern führten die Alp Jahrzehntelang mit viel Herz und Seele, bevor sie den Gasthof und das dazugehörige Hotel an ihre Tochter übergaben. Barbara legte noch einige Zwischenstopps bei Spitzenköchen- und Küchen ein, wie z.B. das 2-Sterne-Restaurant Tantris in München oder der Bruckenkeller in Frankfurt, bevor sie ihren Weg zurück in die Heimat fand. Kurzum brachte sie ihren Freund – mittlerweile Ehemann – Bernhard mit ins Allgäu und übernahm das Ruder. Nicht nur die Erweiterung des Hotelbetriebes wurde in Angriff genommen, sondern auch die gastronomische Leitung liegt seither bei der Hausherrin.

Gekocht wird was verfügbar ist – saisonal und regional. Deswegen kommt frisches Gemüse, als auch das Wild eben aus der Region. Die Küche ist bodenständig, ohne dabei jedoch an Raffinesse zu verlieren. Die Lieferanten kennt man und man arbeitet schon lange zusammen. Als wir Barbara Schlachter-Ebert treffen, kommt sie gerade aus der Küche. Eben dieser Küche, die sie ganz neu hat einbauen und genau nach ihren Vorstellungen konstruieren hat lassen. Mit viel Platz und Technik, angeschlossenem Aufenthaltsraum und bald mit Terrasse. Mit Lieferanteneingang und viel Sonnenlicht. In der Küche geht es strukturiert und sehr professionell zu. Der Sohnemann unterstützt dort ebenfalls, eine der beiden Töchter leitet den Service. Ein Familienunternehmen durch und durch.

Im Gespräch erklärt uns Frau Schlachter-Ebert, dass sie praktisch bis kurz vor der Geburt in der Küche stand und auch nach den Geburten dort wieder schnell hin zurückkehrte. Die Kinder nahm sie mit und integrierte sie, wo möglich, in ihren Alltag. Wahrscheinlich oder gerade deswegen, ist die Familienbande groß und das Verschwimmen von privat und beruflich schnell gegeben.

„Das ist nicht nur ein Beruf, das ist meine Lebensaufgabe“, sagt uns Barbara Schlachter-Ebert.

Wenn man hart arbeitet, muss man sich auch zwischendurch selber etwas Gutes tun und sich auch mal eine Auszeit gönnen – und eben diesen Frieden findet die Familie vor Allem in der Natur, in dem wunderschönen Ausblick oder bei Wanderungen mit oder ohne Hund. In den letzten Jahren wurde viel erreicht, optimiert und ausgebaut. Ein Wunsch wäre noch, dass der Parkplatz zur Parkgarage wird. Dann wären alle eigenen Pläne realisiert.

Wer Lust auf ein unbekümmertes Wochenende, inmitten von freundlicher Gastlichkeit, charmant-traditionellem Ambiente, atemberaubender Natur, gepaart mit raffiniert-bodenständiger Allgäuer Küche hat, der sollte sich schnell auf den Weg in die Schlossanger Alp machen.

 

Info

Schlossanger Alp
Am Schlossanger 1
87459 Pfronten

08363 91 45 50
info@schlossanger.de
www.schlossanger.de

Öffnungszeiten
Mo-So: 12.00-14.00 Uhr  und 18.30-21.00 Uhr

Schlossanger Alp

Am Schlossanger 1, 87459 Pfronten

#allgaeu#ausflug#hotel#reisen#schlafen