Von München aus ist der Gardasee ja wirklich nur einen Katzensprung entfernt, und so ist er auch in unserer kleinen Familie ein beliebtes Ziel für Kurztrips und Wochenendausflüge. Ziel dieses Mal war das Du Lac et Du Parc Grand Resort in Riva am Nordzipfel des Sees, der mir auch nach zahlreichen Besuchen noch immer mit seiner einmaligen Lage zwischen steil-felsigen Ufern den Atem raubt. Auf den Hotelparkplatz geht es direkt ab vom Kreisverkehr in Riva, und zugegeben, der erste Eindruck trügt: Das Hauptgebäude zeigt sich in Richtung Stadt von seiner Kasten-artigen Seite – und verrät nichts über die traumhafte Idylle, die sich dahinter verbirgt… aber dazu später mehr. Man sollte sich einfach auf den lautmalerischen Namen verlassen, denn Park und See und Resort, das ist genau das, was uns erwartet!

Kinder, was geht es uns gut!

Wir werden in einer Premier Suite unser Wochenende verbringen, die sich im modernen Murialdo-Suitenhaus links hinter dem Hauptgebäude befindet. Spätestens hier, als wir unter einem grün bewachsenen Laubengang auf den Eingang zugehen, wird klar, dass der erste Eindruck getäuscht hat. Das hier ist Luxus mit Charme… Unsere Suite liegt im vierten Stock und eröffnet einen Blick ins Grüne von gleich zwei großzügigen Balkonen. Ein kombiniertes Wohn- und Esszimmer mit offener Küchenzeile, ein Schlafzimmer und ein geräumiges Bad sind modern und stilvoll eingerichtet, und die rund 45qm bieten mehr als genug Platz für unsere kleine Familie. Die Küche ist voll ausgestattet, so dass auch der Selbstversorgung nichts im Wege stünde. Wir werden ihr allerdings nur zwei Weingläser und einen Korkenzieher entnehmen und uns ansonsten von den drei Gastronomien des Resorts beglücken lassen. Dennoch, auf Reisen mit Kind und Hund ist es nie verkehrt, wenn man zwischenrein mal einen kleinen Snack zubereiten kann. Das fördert den Familienfrieden.

 

 

Als Willkommensgruß steht schon eine herrliche Flasche Prosecco kalt, mit der wir es uns direkt auf dem Balkon gemütlich machen. Aber lange halten wir es in unseren wunderschönen temporären vier Wänden nicht aus bei den italienischen Temperaturen, die immer noch über 30° C liegen. Stattdessen geht es mit unserem kleinem Zweibeiner und unserem Vierbeiner in Richtung Lago. Auf unsere Anfrage, ob denn Hunde im Hotel erlaubt seien, kam nämlich die Antwort: „… nicht nur das, Signora, sie sind sogar herzlich willkommen!“ Welch schöne Abwechslung, sind doch sonst die Hundehotels eher genau das: Hotels für die Hunde, aber nicht für ihre Menschen. Auf dem Weg zum See kommen wir am großzügigen Familienpool vorbei, an dem ich – Achtung, Spoiler – den Rest des Wochenendes verbringen werde, und wir passieren den hübschen Hundepark auf dem Hotelgelände für die Abendrunde. Nun aber geht’s erst einmal ganz hindurch durch die traumhafte Parkanlage, an deren Rand die Bungalows stehen – auch eine tolle Möglichkeit, seinen Urlaub mit der Familie zu verbringen! Am anderen Ende des riesigen Gartens wartet der Lago die Garda direkt vor dem Törchen, und der Hund ist schneller im Wasser, als wir „Na lauf!“ sagen können… recht ist’s, es soll ja auch ein Urlaubswochenende für ihn sein.

Kampf der Temperaturen

Der See liegt wunderschön bleiern vor uns zwischen seinen felsigen Ufern, die sich im Wasser spiegeln, und der Blick lässt an Dramatik wirklich nichts zu wünschen übrig. Nur hinein möchte ich nicht, ich alte Zimperliese, denn die mittlerweile doch eher herbstliche Wassertemperatur von 18° Grad ist mir ungefähr zehn Grad zu kalt. Also dürfen Mann und Hund allein am und im See bleiben, und das Kind und ich machen uns auf den Weg zurück zum Pool, der uns eben schon so verlockend angesehen hatte. Dieser hat, wie erhofft, eher warme 28° als 18° Grad und ist somit genau so nah an einer Badewanne, wie ich es gern hab. Im Pool wimmelt es vor Kindern verschiedener Alters- und Größenklassen, die Eltern sind alle auffällig jung und hübsch anzusehen. Naja, jetzt ist es zu spät, um den Einteiler noch gegen einen sexy Bikini zu tauschen, und während das Kind in den künstlichen Fluten seelig planscht, hole ich lieber meinen spießigen Kindle raus und lese. Oh. Wie. Ist. Das. Schön. Nach der Bade-Action in See und Pool treffen sich am frühen Abend dann tatsächlich alle vier Familien-Parteien glücklich und erholt wieder auf dem Zimmer, um sich ausgehfein für’s Dinner zu machen.

Hunde sind nicht nur erlaubt, sondern herzlich willkommen!

Live Cooking und live Musik

Das erste Dinner im Hotel verbringen wir auf der Terrasse des Restaurants Aria, das als „Live Cooking“-Restaurant beworben wird. Nun, wenn das heißen soll, dass es eine offene Restaurantküche gibt, in der man die Köche in der Ferne „live“ kochen sieht, gut. Das ist allerdings auch weit weniger spektakulär, als der Name vermuten lies… wirklich live zubereitet wird nämlich nur ein einziges Fisch-Gericht, das allerdings sehr lecker ist. Darüber hinaus ist das Buffet riesig und wirklich ausgezeichnet: Warme und kalte Antipasti mit italienischen Schweinereien à la Vitello tonnato und Carpaccio, eine große Salattheke, Fisch und Fleischgerichte sowie exzellente Pasta enttäuschen wirklich keinen kulinarischen Traum. Und für die Kleinen gibt es sogar ein extra Buffett, wo es neben Lasagne und Pasta auch Erbsengemüse (würde das Kind nie anrühren) und eine Eisbar mit Zuckerstreuseln zum Nachtisch (hat das Kind gefühlt allein gegessen) gibt, samt kindersicherer Plastikteller und einem Kindertisch, auf dem Malzeug ausliegt, damit sich die kleinen nicht langweilen. Im lauen Abendwind sitzen wir vier am bzw. unter dem Tisch (nur der Hund, ich schwöre) und genießen unseren Mini-Urlaub. Und da in Italien ja auch die Kinder nicht um 7 ins Bett müssen, wagen wir im Anschluss noch einen kühlen Drink in der Molo44 Lounge Bar nebenan, wo man uns ein bisschen mit live Musik (Piano & Gesang) unterhält. Das mögen ja viele. So geht ein gelungener erster Kurzurlaubstag zu Ende, der uns alle vier seelig in die Federn schickt.

 

 

Return and repeat

Das Frühstück für die Bewohner des Murialdo-Hauses findet exklusiv auf dessen Dachterrasse statt, und so habe ich über mein Croissant Crema hinweg den spiegelglatten Gardasee im Blick, der in strahlendem Sonnenschein liegt. Der Tag kann beginnen. Das Kind sammelt alle Packungen einer gewissen Nuss-Nougat-Creme vom Buffett auf seinen Teller, und wir können es immerhin noch zu einer Beilagenscheibe Brot überreden. Die kleinen Siege… Nach zwei echt italienischen Cappuccinos liegt der Tag sonnig vor uns, und das Resort hätte noch so vieles an Aktivitäten zu bieten: Windsurfing, Segeln, Fahrradfahren, Wandern oder einen Ausflug ins Spa des Hauses mit dem klangvoll-kitschigen Namen „Cristallo„? Nichts davon haben wir gemacht, denn wir waren so rundum zufrieden mit unserem ersten Tag, dass wir einfach noch einmal auf Repeat klicken. Einziger Unterschied ist, dass das Kind heute in die Kinderbetreuung geht, wo es mit den anderen Kids des Resorts zu Macarena tanzen wird, Nudelkunst bastelt und am Abend viele neue Freunde und Freundinnen hat. Ja, eines muss man dem Du Lac et Du Parc Grand Resort wirklich lassen: Hier hat man verstanden, dass glückliche Kinder (und Hunde) für glückliche Gäste sorgen, die sehr gern wieder kommen…

Info

Viale Rovereto 44

38066 Riva Del Garda – Italien

Tel.: +39 0464 566600

Fax: + 39 0464 566566

info@dulacetduparc.com

Du Lac et Du Parc Grand Ressort

Viale Rovereto, 44, 38066 Reiff, Riva del Garda Trentino, Italien

#Familie#Gardasee#hotel#Hund#Italien#Luxus#Pool#resort#urlaub