Prag ist vor allem im Frühling und Herbst ein beliebtes Reiseziel. Das verwundert nicht, da du in der „Stadt der Hundert Türme“ durch die wunderschönen Gassen schlendern kannst und neben dem berühmten tschechischen Bier auch andere Köstlichkeiten genießen kannst.

 

Die Metropole an der Moldau wurde wegen ihrer einzigartigen Architektur der Altstadt in das Weltkulturerbe aufgenommen. Verschiedene Baustile lassen diese Stadt zu einem wahren Highlight werden – man weiß nicht, wo man als erstes hinschauen soll. Neben der Architektur bietet die Stadt auch leckere Speisen. Wir verraten dir die coolsten Hot Spots, die du bei einem Prag Trip nicht missen solltest.

1 Prags Wahrzeichen: Die Karlsbrücke

Nicht umsonst ist die Brücke über die Moldau, die im 14 Jahrhundert erbaut wurde, so beliebt: Sie ist eine der ältesten Steinbrücken Europas. Zwar ist die Fußgängerbrücke ein wahrer Touristen-Treff, doch der Besuch lohnt sich trotzdem. Der Ausblick auf die Prager Türme und Dächer, lässt dich alles um dich herum vergessen. Das Wahrzeichen der Stadt steckt voller Leben: Straßenmusikanten geben hier ihr bestes und lassen den Spaziergang über die Brücke zu einem einzigartigen Erlebnis werden.

2 Die schönsten Plätze in der tschechischen Hauptstadt: Wenzelplatz und Co.

Einen Besuch wert ist auch der Wenzelsplatz – er war im Mittelalter der Mittelpunkt der Neustadt und fungierte als Pferdemarkt. Heute erinnert der Platz eher an einen Boulevard – Kein Wunder, denn er ist stolze 700 Meter lang. Das Highlight des Platzes ist das Nationalmuseum, das im Neorenaissance-Stil erbaut wurde.

Wenn du die Straßen weiter Richtung Karlsbrücke bummelst, kommst du an einen weiteren Platz: dem Altstädter Markt. Hier steht ein weiteres Wahrzeichen der tschechischen Hauptstadt: das Prager Rathaus mit Aposteluhr. Die Uhr ist ein wichtiges Kulturdenkmal und zugleich ein Meisterwerk der gotischen Wissenschaft und Technik. Zu jeder vollen Stunde – zwischen 9 und 22 Uhr – erscheinen aus kleinen Fenster Figuren der 12 Apostel. Dieses Spektakel wird jedoch von vielen als eines der meist überschätzten Sehenswürdigkeiten angesehen, doch davon muss sich jeder selber ein Urteil bilden.

Vor allem rund um Weihnachten ist es hier schön: An diesem Platz erstreckt sich ein atemberaubender Weihnachtsmarkt.

3 Ein bisschen Kunst muss auch sein: Ausstellung von Andy Warhol

In der Prager „Gallery of Art” kannst du die Kunstwerke des Pop Art Künstlers Andy Warhol bestaunen. Auch der Werdegang von Andrew Warhola zu Andy Warhol wird hier mit vielen privaten Aufnahmen gezeigt. Die Familie des Künstlers stammt aus den Karpaten. Sie wanderten jedoch nach Amerika aus, wo sie mit ihren Kindern in einem tschechoslowakischen Armenviertel in Pittsburgh lebten. Das Leben des berühmten Künstlers wird in der Ausstellung mit vielen Bildern und Briefen dokumentiert. Aber natürlich dürfen hier seine berühmten Kunstwerke wie die zahlreichen „Interview“ Cover und auch die Marilyn Monroe Gemälde nicht fehlen.

4 Tschechische Knödel für den großen Hunger

Neben Gulasch und Schweins Haxn gehören verschiedene Knödel-Variationen zu den Leibspeisen der Tschechen. Diese solltest du unbedingt probieren, da sie sich von den deutschen Knödeln unterscheiden. In allen traditionellen tschechischen Restaurants stehen die sogenannten Böhmischen Knödel auf der Karte. Dazu zählen: Semmelknödel, Kartoffelknödel, Grüne Klöße und Quarkknödel. Sie werden typischerweise in Scheiben geschnitten und am liebsten zu Gulasch serviert.

5 Yummy – Trdelniki!

Die berühmte süße Spezialtät, die du an jeder Straßenecke vorfinden kannst, heißt „Trdelniki“! Das sind sogenannte Baumkuchen oder Chimney Cakes, die nach Lust und Laune befüllt werden. Im Sommer ist die Eis-Variante am beliebtesten, aber man kann auch zwischen Marmelade, Schoko, Vanille oder Obst-Füllungen wählen. Wer es herzhaft mag, wird auch fündig: Kurz vor der Karlsbrücke gibt es einen Laden mit alternativen Füllungen wie Gemüse, Würstchen oder Käse.

6 Pause? Pause! Diese süßen Cafés sind einen Besuch wert

Wer nach einem langen Fußmarsch eine kleine Pause braucht, wird in Prag fündig. Hier warten viele kleine süße Cafés auf dich. Doch einen Nachteil hat das Ganze: Die Cafés sind in der Altstadt relativ teuer. Trotzdem lohnt sich der Besuch beispielsweise im „Cafe Savoy“ auf der Kleinseite der Stadt oder auch im „Černá Madona“ und „U Dvou Sester“ in der Altstadt. Die Kultur der Kaffeehäuser wir hier groß geschrieben, deswegen findet man auch in den meisten Cafés richtig guten Kaffee. Das berühmteste Kaffeehaus ist wohl das „Kavárna Obecní dům“. Schön anzusehen ist es allemal, da es im Jugendstil erbaut wurde.

7 Für Fashionistas: Hier könnt ihr shoppen

Wer in Prag shoppen gehen möchte, wird auf den ersten Blick enttäuscht: Die Prager Altstadt bietet nicht sehr viele interessante Shops – von Souvenir Shops abgesehen. Wer sich ein Souvenir mitnehmen möchte, kann hier zwischen Babuschkas, Kristall-Objekten und Absinth-Flaschen wählen. Ein Restaurant in der Altstadt bietet für genervte Ehemänner „Husband Day Care“ an – so können sich die Damen bequem in den Läden umschauen. Aber wo geht man am besten hin? Das Palladium ist ein riesiges Einkaufszentrum und befindet sich im Zentrum der Stadt: 170 Läden und 30 Restaurants warten hier auf dich. Außerdem befindet sich am Rande der Stadt auch ein riesiges Designer-Outlet, wer Geld sparen möchte, sollte unbedingt „Fashion Arena Prague Outlet“ einen Besuch abstatten.

#City Trip#prag#Reise#staedtetrip