Ein buntes Kontrastprogramm, genau das wird Jedem auf der Wiesn geboten. Und jedes Jahr von Neuem, Oktoberfest-Fan hin oder her, ist es ein rechtes Spektakel.

So war es auch direkt wieder am ersten Wiesn-Samstag. Ein Spagat zwischen gemütlichem Hendlessen am Mittag und lautem Gesinge und wildem Getanze zu „Purple Rain“ gegen Abend. An einem Tisch sitzt der Burschenverein aus dem Münchner Landkreis mit Unternehmensberatern zusammen und schunkelt, was das Zeug hält. Währenddessen bringen bayrische Buben in der Hirschledernen hübsch zurechtgemachten New Yorkerinnen im kurzen Dirndl bei, wie man zum „Fliagaliad“ tanzt. Kontraste, wo das Auge nur hinsieht. Und das ist ja irgendwie auch das, was die Wiesn eigentlich ausmacht. Hier trifft Tradition auf Moderne und München stellvertretend für Bayern auf den Rest der Welt. Ein (meist) friedliches Miteinander von Menschen verschiedenster Kulturen auf der Wiesn. (Anmerkung der Redaktion für alle Nicht-Bayern: Es heißt „Ich geh auf die Wiesn“, nicht „Ich geh auf die WiesEn.“) Und jedes Jahr ist es wieder schön, dabei zu sein…

In diesem Sinne: Ein Prosit auf die Wiesn 2019 – mia seng uns dort!

#oktoberfest#wiesn