Wir schwoofen uns schon seit gefühlt August in weihnachtliche Stimmung ein, aber so langsam aber sicher geht es euch auch so (i know it!) und auch wenn der nächste harte Lockdown schon vor der Türe steht, lassen wir uns die Vorfreude auf das schöne Fest (ob nun mit oder ohne Familie) nicht vermiesen, denn an Weihnachten geht es schließlich nicht nur um uns, sondern vielmehr noch um die anderen… Was das jetzt mit dem einsunternull zu tun hat? Na seid mal gespannt…

Ja, ich gebe es ja zu: es ist schon so lange „Lockdown“ in all seinen Abstufungen, dass wir gar nicht mehr wissen, wie sich ein „normales“ Leben jemals angefühlt hat. Wir leiden alle. Das ist jetzt ganz ernst gemeint, aber während der/die ein/e oder andere jetzt parallel schon wieder bei so manchem Internetriesen nach dem neusten Gadget sucht, das demnächst geshoppt werden will, hier meine klare Weihnachtsbotschaft: Kauf lieber was beim einsunternull.

 

Ja, witzig bin ich, das denkt ihr jetzt: Die Restaurants haben zu – was hast du davon eigentlich immer noch nicht mitbekommen?! Jaaa, das stimmt schon und ja, ich verstehe auch, dass manche von euch keine Lust haben sich selber Dinge in Töpfen und Pfannen aufzuwärmen (dann lieber Liefer*ndo, Brudi!), aber da müsst ihr jetzt durch, denn es kommt der Berliner Proviant in seiner Weihnachtsedition daher und erlöst euch in ganz Deutschland von den Lockdown Blues! (Versprochen.) Für diejenigen unter euch, die auch das schon wieder langweilt, weil im Moment ja alle Restaurants auf To Go und To Bring Angebote machen, habe ich auch noch eine kleine Überraschung: Der Berliner Proviant tut nicht nur euren Bäuchen etwas Gutes, sondern auch den Bäuchen anderer!

Bei jeder gekauften Portion werden nämlich zehn Euro an Hilfsorganisationen in Berlin gespendet und das ist wahrscheinlich die sinnvollste Sache, die man machen kann. Und das nicht nur zu Weihnachten und nicht nur in Pandemiezeiten, nein! Fahrt mal die Antennen aus und hört, wie es den anderen geht, denn ohne jetzt kitschig zu werden, aber es ist nun mal so, wie ich bereits sagte: wir leiden alle und da ist es egal, wer man ist.

 

Richtig verstanden und wunderschön umgesetzt hat das das Team des einsunternull. Schon im Frühjahr wurden bei der Aktion Mach MAHL! unter anderem zusammen mit dem FrischeParadies gesunde Lunchpakete geschmiert und gepackt und dann an hilfsbedürftige Menschen verteilt, was einfach eine sehr wichtige Sache ist. Vor allem jetzt (und das ganz ohne Weihnachtstralala, sondern nur mit Minusgraden) brauchen wir alle einander und wir müssen uns helfen und unterstützen. Sonst wird das nichts, Leute!

 

Deshalb kauft man jetzt, wenn man es einfach und noch dazu herausragend köstlich haben will, die Weihnachtsedition des Berliner Proviants und tut vielen damit Gutes.

Wem die obere Hälfte zu triefend kitschig war, jetzt zu den harten Fakten: den Proviant gibt es als vegetarische und als non-vegetarische Variante, wobei er beide Male mit anderem Hauptgang daher kommt. Er ist ein dreigängiges deluxe Carepaket für zwei Personen von außergewöhnlicher Rafinesse und Besonderheit, wobei ich das beim einsunternull eigentlich nicht erwähnen müsste. Wir starten mit einem bezaubernd komponiertem ersten Gang: Pastinakensuppe mit Grünkohl, gepickeltem Rotkohl und Gewürzöl. Ein außergewöhnlicher Teller, der alle Geschmacksrichtungen zu einem runden und stimmigen Bild zusammenfügt. Vor allem der Grünkohl begeistert und das Gewürzöl gibt allem zusammen die restliche Krönung. Dahinter Peccorino-Ravioli auf Selleriepüree mit Haselnuss-Maronensoße, Haselnüssen, eingelgtem Sellerie und Radicchio-Vinaigrette: auch das ein voller Erfolg. Die Nudeln mit ihrer vollmundig salzigen Käsefüllung und der süß-nussigen Soße, dazu der Crunch und das Röstaroma der Nüsse und die Süße und Säure der Selleriestücke und der Vinaigrette. Ein wundervoll gekonnter Gang und das obwohl (und das muss man vielleicht mit Witz dazu sagen: man ihn ja beinahe selber gemacht hat ha!) – das kann nicht jeder. Abschließend gibt es eine karamell-fruchtige Quitten Tarte Tatin auf köstlich sahnigem Vanille-Rahm mit würzigem Estragonöl. Auch das eine sehr gute Idee und eine außergewöhnliche Kombination, die uns begeistert.

 

Wer dann noch nicht genug hat, kann gleich noch die Macarons und die Pralinen verspachteln. Aber den Gierigen unter euch will gesagt sein: so lange ihr von diesem Proviant zehren könnt, seid ihr ein anderer Mensch, denn dieser Proviant macht einfach glücklich. Und so ist auch unsere Lockdown Welt mindestens für diesen Abend eine Bessere.

 

Danke, einsunternull, dass ihr so schön seid! Auf bald. Und an euch alle da draußen: Kaufhalle.

Info

einsunternull

Website

Adresse:
Hannoversche Straße 1
10115 Berlin
Tel. 030 27 57 78 10

Öffnungszeiten:
Di u. Mi geschlossen
Mo u. Do – So 18:30 -00:00 Uhr

Kaufhalle


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w01243b5/eichmeister.de/site_urban-pioneer/wp-content/themes/eichmeister/em-content/templates/tpl-em-google-maps.php on line 3
#berlin#delivery#lieferbar#liefern#lockdown#spenden#sternekueche#togo#weihnachten