Reisen mit dem Auto ist praktisch, geht schneller, bietet mehr Stauraum… Reisen mit dem Auto hat viele Vorteile – aber auch einige Nachteile. Wie die Parkplatzsuche, Stundenlanges im Stau stehen und der Stress im internationalen Straßenverkehr. Aus diesem – und noch vielen anderen – Gründen lassen wir heute das Auto stehen. An diesen 7 Orten könnt ihr auf den motorisierten Vierbeiner verzichten.

 

1 Venedig, Italien

Venedig ist das ultimative autofreie Ziel. Dass wir das Auto von der Lagune fernhalten ist keine Entscheidung aus Vernunft oder Bequemlichkeit: Es ist schlichtweg Pflicht. Denn über die 400 Brücken führt kein anderer als der Fußweg. Die Stadt besteht aus 150 Kanälen und mehr aus Wasser als aus Land. Das einzige Verkehrsmittel, das ihr in Venedig finden werden, ist deshalb das Boot. Während euch die Wasserbusse (Vaporetto genannt) bequem von A nach B bringen, bieten euch Gondeln und Wassertaxis die perfekte Touri-Tour.

 

2 Hydra, Griechenland

In Hydra, einem Juwel auf den Saronischen Inseln, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Statt auf kurvenreichen Straßen zu cruisen, holt ihr euch am besten bei Ford Fiestas Esel, die euch bequem durch die Kopfsteinpflaster-Straßen bringen. Und während ihr mit euren neuen Haustieren durch die Insel trabt, werdet ihr langsam aber sicher feststellen, dass euer Tempo exakt dem Lifestyle der Bewohner entspricht. Die größte Anstrengung wird für den Weg in die Taverne zum Lunch aufgebracht. Anschließend geht’s direkt zurück ans Meer, wo der Tag mit wunderschönen Sonnenuntergängen über dem tiefblauen Meer ein Ende findet.

 

3 Caye Caulker, Belize

Die Definition von „Island Vibes“, Caye Caulker, könnte nicht passender sein: sprudelndes Wasser, wunderschöne Küsten, ein unglaubliches Riff, üppiger Dschungel und eine „no shoes, no shirt, no problem“-Politik. Natürlich sind Autos auf dieser tropischen Idylle ein Fremdwort. Schnappt euch deshalb am besten euren Schnorchel und erkundet die Unterwasserwelt der Inseln. Wenn ihr dann vom Wassersport erschöpft seid, wandert ihr in die kleine Innenstadt, wo ihr süße Accessoires lokaler Anbieter findet. Zum Sonnenuntergang findet ihr euch in einer der vielen Strandbars wieder.

 

4 Gent, Belgien

Um das Verkehrschaos zu lösen und die Luftqualität zu verbessern, verbannte die Stadt Gent Autos schon 1996 aus dem Stadtzentrum. So gehören Fahrräder heute genauso zum Stadtbild wie etwa die Burg Gravensteen oder die beeindruckende Universität. Um die Stadt zu erkunden, spaziert ihr am besten entlang der kurvigen Kanäle bis ihr zu St.Bavos kommt; die erste Kathedrale der Stadt und die Heimat des berühmten Altarbildes „The Gehen Sie auf Kopfsteinpflasterpfaden und entlang gewundener Kanäle bis nach St. Bavos, der ersten Kathedrale der Stadt und Heimat des epischen Altarbildes „The Adoration of The Mystic Lamb“. Wer sich eher für moderne Kunst interessiert wandert mit einem wachen Auge durch die Stadt und steuert auf direktem Wege in die Grafitti Straße. Kräftige Grafiken in knallen Farben bilden hier eine perfekte Symbiose mit der historischen Architektur der Stadt.

 

5 Fire Island, New York

Wenn New Yorker ausnahmsweise nicht in den Hamptons Urlaub machen, ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß, dass sie sich auf der Fire Island vom Sommersmog des Big Apple erholen. Nur 40 km von Beton und Wolkenkratzern entfernt, ist die Insel ein Paradies für jeden, der Lust auf guten, altmodischen amerikanischen Spaß hat. Da Autos auf der Insel verboten sind, sind selbst hartgesonnene Businessman gezwungen, das Fahrrad für sich zu entdecken.

 

6 Zermatt, Schweiz

Zermatt, das höchste Dorf der Schweiz, definiert den Begriff „frische Bergluft“ neu. Zugunsten der Elektrotaxis sind Privatfahrzeuge verboten. Zu erreichen ist der Hotspot mit dem Glacier Express Train, der während der gesamten Fahrt eine einzigartige Aussicht auf schneebedeckte Berge, tiefe Schluchten und fließendes Wasser bietet. Oben angekommen, wechselt ihr in die Seilbahn, die Kutsche oder wandert zu Fuß weiter. Kleiner Tipp: Besucht Zermatt im Sommer und startet zu herrlichen Wanderungen im Schatten des Matterhorns.

 

7 Lamu, Kenya

Diese Suaheli-Insel Lamu bietet alles, was ihr von einem gelungenen Strandausflug erwartet. Lamu ist nicht nur Heimat spektakulärer Natur, sondern versüßt euch den Strandurlaub außerdem mit einer hippen Kulturszene. Gegründet im 14. Jahrhundert, blickt die Insel auf eine lange Geschichte zurück. Als zentrale Handelsstätte zwischen Afrika, dem Nahen Osten und Europa weißt die Insel heute eine einzigartige Küstenkultur aus zerfallenden portugiesischen Festungen, mittelalterlichen Städten, arabischen Moscheen und Suaheli-Siedlungen.

 

#autofrei#reiseziele