Amando Ortiz IV. Dieser Name wird wohl einigen unter Euch ein Begriff sein, denn in der Deutschen Bartender-Szene spielt Amando in der obersten Liga mit. In seinem Leben konnte er schon viele Gins exzellenter Qualität probieren, aber keiner konnte ihn komplett überzeugen. Seine schönste Erinnerung: das zufriedene Gesicht seines philippinischen Großvaters Ambrocio Manalastas Ortiz Luís, der sich nach vollendeter Arbeit, einen Feierabend-Gin gönnte. Inspiriert durch Aufenthalte an verschiedensten Orten dieser Welt und der ständigen Suche nach der Erinnerung an seinen Großvater, kreierte Amando zusammen mit seinem langjährigen Freund Luigi Covato schließlich eine Hommage: Den Ortiz IV Purest Gin.

Geboren und aufgewachsen auf den Philippinen, zehrt Amando heute noch von der Erinnerung an diverse magischen Momente, die er in diesem Land erlebte. Seine Kindheit prägte aber insbesondere eine Person: Großvater Ambrocio Manalastas Ortiz Luís. Durch ihn lernte Amando auch die Liebe zum Gin kennen. Denn Ambrocio trug immer diesen einen, zufriedenen Gesichtsausdruck, wenn er seinen Lieblingsgin zu sich nahm. Und so stand fest, dass Amando genau diese Erinnerungen in eine Flasche abfüllen muss. So entstand 2017 der Ortiz IV Purest Gin.

Der Ortiz IV Purest Gin ist ein klares Destillat, das eine Brücke zwischen Raum und Zeit schlägt und seine Genießer auf eine ganz eigene Reise mitnimmt. Destilliert in der Machart eines London Dry in der Dolleruper Destillerie in Flensburg, erhält die Spiritouse durch einen mehrfachen Destillationsprozess den Namenszusatz „Purest Gin“. Ohne künstliche Zusätze oder Zucker kommt der Gin durch die reine Zugabe von Botanicals aus, die zu Beginn der Destillation beigeben werden. Geschmacklich formen neben Wacholder feine Geschmacksnoten der Schwertlilie, Zitronenschale, Mandel, Süssholz, Cassiazimt, Angelikawurzel, Guineapfeffer, Kubebenpfeffer und Kardamom den Ortiz IV Gin. Getrockneter Apfel und Rosmarin bringen das Geschmacksbild zur Vollendung.

Wir haben 10,5 Fragen an Amando Ortiz IV gestellt. Und so hat er geantwortet:

1. Raus aus den Federn: Was machst du morgens als erstes?

Als allererstes – noch vor dem Gang ins Bad – mache ich tatsächlich mein Bett. Ich starte quasi schon mit dem ersten Erfolgserlebnis in den Tag 😉

2. Deine Eltern sahen dich schon im weißen Arztkittel vor sich… oder war es doch als Anwalt? Was hatten sich deine Eltern denn eigentlich für einen Beruf für dich ausgemalt?

Hätten sich meine Eltern meine berufliche Zukunft aussuchen können, hätte ich wahrscheinlich Wirtschaft studiert und hätte einen klassischen Bürojob.

3. Beifall oder Buhrufe – was halten deine Eltern und Freunde jetzt von deiner eigentlichen Berufswahl?

Unabhängig dessen, was sich meine Eltern für meinen beruflichen Werdegang vorgestellt haben, standen sie immer hinter mir und haben an mich und meine Träume geglaubt – Von daher hat sie mein Werdegang ebenso stolz gemacht – also Beifall! 🙂

4. Dein Samstagabend: Netflix & Couch oder Fine Dining & Party?

Allein schon wegen meines Jobs als Bartender ist ein Samstagabend bei mir kaum wie ein anderer. Wenn ich aber die Zeit habe, dann verbringe ich diese auch gerne in den eigenen vier Wänden mit meiner Familie oder bei einem schönen Essen mit Freunden. Aber egal wie ich meinen Samstag verbringe – ein Glas guter Gin sollte nicht fehlen.

5. Surprise Surprise: Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Für meine Familie und mein eigenes kleines Paradies: den größten Kräutergarten der Welt.

6. Seitensprung – heikle Sache! Wenn du es doch mal tust, und deine Brennerei verlässt, wo gehst du fremd?

Ich liebe Seitensprünge – und zwar in schöne und ungewöhnliche Bars – und das auf der ganzen Welt.

7. Hand aufs Herz: Was ist dein heimliches Laster?

Ganz klar und eindeutig: Karamell-Eiscreme.

8. Wir mögen Ei mit Nutella auf Brot: Was ist dein favorite Food-Crime?

Garnelen mit Gorgonzola-Sauce (probiert‘s mal aus…köstlich!).

9. Die einen werden Choleriker beim Autofahren, die anderen rasten aus, wenn der Kellner den Gin Tonic nicht schnell genug bringt. Was bringt dich total auf die Palme?

Wenn der Kellner NUR Tonic bringt und den Gin vergessen hat!

10. Wir sind neugierig: Sag uns doch mal, was du gerade in deiner Tasche so mit dir rumträgst.

Meinen Glücksbringer: ein kleiner Talisman vom Temple of ten thousand Buddhas in Hongkong.

11. Was Du der Menschheit schon immer mitteilen wolltest: 140 Zeichen, gönn sie dir!

Das Leben ist wunderschön. Ich bin dankbar für jeden Tag – denn an jedem Tag gibt es neue Erlebnisse, die mich fröhlich stimmen und die ich mit allen Sinnen wahrnehmen kann.

#bartender#gin#tonic