Du musst die nächsten Tage in selbstauferlegter oder angeordneter Corona-Quarantäne verbringen und hast alle Netflix-Staffeln deiner Lieblingsserien schon durchgesuchtet? Da lautet die Devise nun: improvise, adapt, overcome. Damit du nicht vor Langeweile durchdrehst oder allein zuhause vereinsamst, haben wir die Top 7 Tipps für dich herausgesucht, um die schier endlos langen Tage zu überstehen:

1 Nervigen Haushaltskram endlich erledigen

 

 

Endlich hast du keine Ausreden mehr, warum du dein Gefrierfach heute leider wieder nicht abtauen kannst. Denn jetzt hast du gefühlt alle Zeit der Welt, lästige Haushaltsarbeiten, Putzaktionen und Reparaturarbeiten, die du sonst monatelang erfolgreich vor dir hergeschoben hast, doch mal zu erledigen. Wenn du das letzte Mal Staub gewischt hast, als draußen noch Schnee lag, wird’s jetzt mal wieder Zeit! Nimm all deine Motivation zusammen und bring es endlich hinter dich, das quietschende Türscharnier zu reparieren, deine Wandbilder aufzuhängen und die Pflanzen mal wieder zu gießen.

 

 

2 Neue Hobbys entdecken

 

 

Du wolltest eigentlich schon lange mal üben, richtig auf deiner Ukulele zu spielen, Pilates anfangen, die Makramee-Flechtkunst ausprobieren oder koreanisch lernen? Gutes Timing. Jetzt kannst du in Ruhe neue Dinge testen und dich dabei online anlernen lassen. Nichts hilft besser gegen den Lagerkoller in den eigenen vier Wänden, als sich mit kreativen Ideen ablenken zu lassen und am Ende der Quarantäne mit neuerlernten Skills anzugeben. Vielleicht findest du ja sogar einen Tandem-Partner online, der das Projekt ebenfalls mit dir starten möchte – immerhin geht es gerade sehr vielen Menschen weltweit genau wie dir.

3 Unnützes Wissen aneignen

 

 

Wusstet ihr, mit welchen Videos Bibis Beauty Palace eigentlich angefangen hat? Sie hat 2012 über die Youtube-Kanäle „TalentschmiedTV“ und „HilfreichTV“ unter anderem Tipps gegeben, wie man seine Wurstfinger (sic!) los wird und mit welchem Kraftfutter man Rennmäuse ernähren sollte. Auch acht Jahre später ist das Internet noch voll mit verrückten DIY-, und ‚How to‘- Tutorials, die nicht nur ein super Zeitvertreib, sondern auch noch höchst amüsant sind. Und wer würde nicht gerne mal lernen, wie man seinen Namen tanzt, wie man eine Bierflasche mit einem Stück Papier öffnet oder wie man in Afrika einen achtteiligen Gesichtsschleier anlegt.

4 Kreative Kochrezepte ausprobieren

 

 

Irgendwann knurrt natürlich auch der Magen. Doch was tun, wenn die Supermärkte mal wieder leergeplündert sind und du im Eifer des Gefechts die essenziellen Zutaten vergessen hast? Da ist dann wohl deine Kreativität gefragt: aus der Not heraus sind schließlich schon früher die besten Rezepte entstanden. Und vielleicht wirst auch du zum Erfinder der nächsten Food-Trends, wenn du die Challenge bewältigst, aus Dosenmais, einer halbangebrochenen Packung Linsen und einer angematschten Banane noch etwas Leckeres zu kochen. Wage dich an ein paar außergewöhnliche Experimente! Übrigens: In der Kategorie „Resteverwertung“ auf Chefkoch.de erhältst du ganz einfach Rezeptideen zu deinem individuellen Lebensmittel-Restbestand.

5 Wohnung dekorieren

 

 

Jetzt ist die perfekte Gelegenheit, sich zuhause so richtig schön gemütlich einzurichten. Kram mal wieder deine alten Lichterketten aus der Kiste, such all deine Bastelsachen aus der ganzen Wohnung zusammen und dann richte dir eine kuschelige Kissenhöhle ein oder zaubere dir schicke neue Wanddeko. Klebe, nähe und zeichne, was das Zeug hält und lass deinen Ideen freien Lauf! Vielleicht kannst du ja ganz nebenbei schon mal ein paar süße Ostergeschenke basteln. Die schönsten Inspirationen zu neuer Inneneinrichtung sowie Geschenk- und Dekorationstipps findest du auf Pinterest und Instagram.

6 Frühjahrsputz in den Social Media Accounts

 

 

Ja, nicht nur deine Wohnung sollte mal wieder geputzt werden, sondern auch deine Social Media Accounts. Ganz ehrlich – Niemanden interessiert es heute mehr, dass du vor 8 Jahren mal einen Fisch aus dem Pilsensee geangelt hast. Und vermutlich hast du inzwischen auch vergessen, welch kitschige Liebeserklärungen dir dein(e) Ex 2011 öffentlich auf die Facebook-Pinnwand geschrieben hat. Doch jetzt wird es Zeit, mal ein wenig Profil-Staubzuwischen: entferne alte Bekannte aus deiner Freundesliste, die du seit dem Kindergarten eh nicht mehr gesehen hast und lösch die ganzen unangenehmen Posts, die dir sonst irgendwann zum Verhängnis werden könnten. Oder möchtest du etwa riskieren, dass dein Chef solche unangenehmen Videos online von dir entdeckt, wie wir von Bibi beim Wurstfinger-Training?

7 Freundschafts-Traditionen aufrechterhalten

 

 

What a time to be alive: Noch vor wenigen Jahren wären die Leute ohne Face-to-Face-Kontakt durch Smartphones und Internet in sozial-isolierter Quarantäne vermutlich eingegangen. Jetzt können wir unsere Liebsten jederzeit und überall erreichen und dabei sogar sehen. Wer sagt also, dass ihr GNTM die nächsten Wochen jetzt nur noch alleine gucken könnt? Second Screening macht‘s möglich: Schaltet eine Skype- oder Telefonkonferenz und kommentiert weiterhin wie früher beim gemeinsamen gucken eure Meinung. Oder lest euch gegenseitig aus einem Buch vor, kocht gleichzeitig dasselbe oder spielt eine Runde „Wer bin ich?“. Verbringt einfach nach wie vor Zeit miteinander, auch wenn ihr räumlich voneinander getrennt seid.

 

#corona#DIY#Hobby#Homeoffice