Kunterbunt, gepunktet, gestreift oder ganz schlicht in schwarz – steckt er eigentlich fast immer im Glas. Ob in der Cocktailbar, dem Café um die Ecke oder auf dem Kindergeburtstag – der Strohhalm gehört einfach irgendwie dazu. Aber Obacht, kaum ist das Getränk leer, wandert das Röhrchen auch schon in den Müll. Genauso wie täglich 3 bis 6 Milliarden andere Plastik-Strohhalme. Ja, genau! Nicht verschlucken! Ihr habt richtig gehört! Zum Glück gibt es Alternativen, mit denen ihr auch zukünftig genüsslich euer Getränk durch das Röhrchen schlürfen könnt‘ – aber eben mit einem deutlich besseren Gewissen. Wir haben im Selbstversuch getestet und unsere Einschätzung findet ihr anbei.

1 Eatapple

„Less waste – more taste“ heißt es bei Wisefood aus Langenbernsdorf. Konstantin Neumann (20) und sein Team stellen seit Mitte 2017 den vermutlich weltweit ersten essbaren Strohhalm her. Wie der Name schon erahnen lässt, sind Äpfel hier hoch im Kurs: Die Hauptzutat sind Apfelreste, also Pressrückstände, die bei der Herstellung von Apfelsaft entstehen und eigentlich im Müll landen würden.

Kaum die Eatapple– Verpackung geöffnet, und schon ist man von einem feinen, fruchtigen Duft umgeben. Dann einmal auf zum Testen: Etwas skeptisch stecke ich den Halm in mein Limo-Glas und ziehe das kühle Nass zaghaft nach oben. Anders als ich vermutet habe, schmeckt die Limo genau wie immer. Auch mein Latte Macchiato schmeckt nicht anders – keine Spur von Apfelgeschmack. Wasser hingegen nimmt ein leichtes Fruchtaroma an. Aber wie lange hält sich das gute Stück denn nun in meinem Getränk? In meiner gekühlten Limo hält sich der Eatapple circa eine Stunde, danach löst er sich klammheimlich auf. Nicht ganz so viel Zeit darf ich mir für meinen Latte Macchiato nehmen.

Und dann heisst es: reinbeißen! Für mich sind Geschmack und Konsistenz etwas ungewohnt, aber probiert selbst! Wahlweise gibt es die essbaren Röhrchen auch in Erdbeergeschmack. Haltbar sollen sie bis zu acht Monate sein. Eatapple könnt ihr ab 10 Stück ganz einfach hier online bestellen.

2 Halm

Alles begann 2015 mit einem Urlaub in Thailand. Statt sich über wunderschöne, endlose Strände zu freuen, mussten die Freunde, und inzwischen Gründer von Halm, feststellen, dass Plastikmüll die Landschaft verschandelt. Gemeinsam organisierten sie eine Müll-Sammelaktion und fielen aus allen Wolken als sie bemerkten, dass jedes zweite eingesammelte Müllstück ein Plastikstrohhalm war.

Die Idee war geboren, eine nachhaltige Lösung musste her: Halm! Den Glastrinkhalm made in Germany gibt es aktuell in vier verschiedenen Varianten – drei verschiedene Größen (15cm, 20cm, 23cm) und dazu noch einen mit Knick. Zukünftig soll es zusätzlich Varianten in verschiedenen Farben geben.

Egal, ob im frisch gepressten Saft, Tee oder Cocktail, der Trinkhalm sieht schon wirklich stylisch aus. Auch in puncto Geschmack steht der Halm herkömmlichen Trinkhalmen in nichts nach! Im ersten Moment sorgt er zwar kurz für ein ungewohntes Gefühl, das ist jedoch schnell vergessen. Ist das Glas leer geschlürft, kann er ganz easy gereinigt werden – entweder von Hand, mit der mitgelieferten passenden Reinigungsbürste, oder im Besteckkorb der Spülmaschine. Die wiederverwendbaren Glastrinkhalme sind aktuell vor allem in der gehobenen Gastronomie, Hotellerie und Cafés zu finden. Kaufen könnt ihr Halm im Halm-Onlineshop, auf Amazon, Avocadostore und bald auch deutschlandweit in allen Metro Märkten.

3 Bio Strohhalme GmbH

Beim Wort Strohhalm denke ich, wie vermutlich die meisten, ganz automatisch an einen Plastikhalm. Doch seinen Namen hat er, welch Überraschung, von echten Strohhalmen.

Genau diese gibt es bei Bio Strohhalme. Damit bietet das Unternehmen aus dem Kreis Rosenheim mit seinen natürlich und biologisch hergestellten Trink-/Strohhalmen eine weitere Alternative für plastikfreies Schlurfen an! Das Sortiment ist vielfältig: neben Biostrohhalmen aus Naturstroh werden Trinkhalme aus Papier, Milchsäure (PLA Trinkhalme) sowie Kartoffelstärke und Fasern (BIO-POT Halme) in verschiedenen Formen und Längen angeboten. Aufgrund ihrer Beschaffenheit eignen sich die Halme für unterschiedliche Getränke: Aus dem BIO Pot und PLA Halm lassen sich Getränke bis zu 35 bzw. 45 Grad schlurfen. Der BIO Natur Strohhalm ist für heiße und kalte Getränke, ausgenommen dickflüssigere Getränke, geeignet. Der Papiertrinkhalm hingegen nur für Kaltgetränke. Eins haben die Halme aber gemeinsam: sie sind nach Gebrauch biologisch abbaubar und kompostierbar und bieten damit wirklich eine einfache Möglichkeit der Müllminimierung! Kaufen könnt ihr die Stroh-Halme hier.

#halm#nachhaltig#strohhalm