Ein Geheimnis kann gleichzeitig eine Wissenschaft sowie ein Kunstwerk sein. Gelüftet in der falschen Umgebung oder verraten in zur falschen Zeit, droht die Mystik zu verblassen. Zu schnell enthüllt, brennt sich ein unwiderruflicher Moment ins Gedächtnis. Was zunächst etwas schräg klingen mag, ist das, was das Secret Cinema in London als Psyche des Geheimnisses definiert und seit über einem Jahrzehnt mit großartiger Wirkung manipuliert. Secret Cinema ist spezialisiert auf immersive Kinoerlebnisse. Von Kultklassikern bis hin zu Neuerscheinungen werden Filme um den Zuschauer herum zum Leben erweckt. In dem mysteriösen Schauspiel, in dem geniale Storyteller anhand verschlüsselter Hinweise und Indizien eine Story erahnen lassen, sind die Zuschauer mittendrin statt nur dabei. Aktuell steht mit Casino Royal das bisher beeindruckendste Projekt in den Startlöchern.

 

 

 

Lässig, mutig und geradezu verführerisch soll es das bisher komplexeste Projekt des Secret Cinemas sein. Der Schauplatz kann nur spekuliert werden. Gerüchten zur Folge sollen weltweite Hotspots von Venedig über Madagaskar bis auf die Bahamas in Frage kommen. Welche Rolle ihr als Zuschauer einnehmt, dürft ihr selbst entscheidet. Operation Wildcard als Teil des MI6 rekrutiert werden oder bis Typ Vesper Lynd? Sobald ihr euch entschieden habt, werden ihr einem Team zugeteilt. Nun heißt es warten – auf die Details zur Bond-Neuauflage, die auf geheimnisvolle Art und Weise in euren Briefkasten flattern werden. Was euch erwartet, bleibt bis zur letzten Sekunde ein Geheimnis. Eine erste Ahnung lassen vorherige Projekte zu. In den letzten Jahren führte das Secret Cinema seine Zuschauer – oder sollten wir besser Schauspieler sagen? –an die geheimnisvollsten Orte in der ganzen Welt, ohne dass diese ihre Heimat verlassen haben.

 

Beginnen wir mit Blade Runner: The Final Cut. Katapultiert in ein futuristisches Los Angeles am Rande der Zerstörung, pilgern 70.000 Abenteurer in einen vergessenen Teil von East London, um den Kultklassiker von 1982 Blade Runner: The Final Cut, zu erleben. Die Gruppe Trenchcoat-Donner-Filmfans erkundet das höllische Stadtbild des Films – eine schmutzige Industriemetropole mit unendlichen Schatten in endloser Nacht, die mithilfe einer beeindruckenden Indoor-Regenszene erzeugt wurde. Während sich die Handlung entwickelt, wird der kritische Zustand der Welt deutlich und der Zuschauer gezwungen, einen sterbenden Planeten zu evakuieren, bevor sie zur Erde zurückgelenkt werden. Umgeben von geschäftigen Chinatown-Märkten, monumentalen Wolkenkratzern und der berüchtigten, mit Whisky betriebenen Snake Pit Bar, kommt Ridley Scotts dystopische Welt des Jahres 2019 der Realität erschreckend nahe.

Zweites Projekt: Moulin Rouge! Für den französischen Klassiker reisen die Besucher in ein Paris des späten 19. Jahrhunderts. Die hedonischen und von Künstlern dominierten Kopfsteinpflasterstraßen des Montmartre öffnen sich für eine Welt der Dekadenz, der Ausschweifung und der irdischen Freuden. Die Zeitreise führt zurück in die Society of Love, wo die Zuhörer im Laufe des Abends durch die Hinterhöfe von Pigalle schweben, für ein Porträt posieren oder für ein Trinkgeld in Bars und Musikzentren auf dem Weg zum Moulin Rouge! pausieren. Inmitten des wilden, kaleidoskopischen visuellen Stylings von Baz Luhrmanns Jukebox-Musical steht die Nacht im Zeichen des Kabaretttheaters. Vor der Vorführung schließen sich manche der Boheme-Revolution an und feiern mit Toulouse bei einem Glas Absinth; andere proben hinter der Bühne, bevor sie für Harold Zidler auf der Suche nach Ruhm vorsprechen. Im schummrigen Licht der Dämmerung geben die Schauspieler in einer kühne Choreografien voller Energie und Leidenschaft zum Besten.

 

Im August 2018 nimmt Secret Cinema die größte Liebesgeschichte Shakespeares auf: Romeo und Julia. Anstelle des italienischen Verona spielt sich die Tragödie im kalifornischen Verona Beach ab, wo elisabethanische Lyrik im Gunnersbury Park auf die kalifornische Bandenkultur der 90er Jahre trifft. Die Szene: Das große Sommerfest (oder besser gesagt der Capulet-Ball), bei dem über 60.000 Montagues und Capulets an Pater Laurences Frieden der Zwei Häuser teilnehmen. Im Laufe des Abends stürzen sich beide Häuser in die Schlägerei, um alle Kämpfe zwischen den Familien zu beenden. Die Teilnehmer statten der Capulet Mansion für Lady Capulets neueste Bühnenshow einen Besuch ab, während hawaiianische, mit Hemden bekleidete Raver mit den Rude Mechanicals auf der anderen Seite der Stadt feiern. Auf die leidenschaftlichen Reden von Pater Laurence von der Bühne des Bergahornes folgt der Showdown zwischen beiden Häusern und die anschließende Filmvorführung. Das unvermeidliche Ende der Nacht erleben sternenüberflutete Liebende, betörende Drag Queens und Shakespeare-Typen, die durch die ruhigen Straßen ihren Weg zurück in die Stadt finden. Und schon verschwimmt die eskapistische, fiktive Welt von Secret Cinema mit der Realität in der Außenwelt.

Wer eines der begehrten Ticktes für das Secret Cinema ergattert, muss sich zu allererst von seinem Telefon verabschieden. Für das interaktive Kinoerlebnis ist volle Aufmerksamkeit gefragt! Auch der Selfie-Stick bekommt eine Pause – Fotografieren ist strengstens erlaubt. Inmitten der vielen Sinneseindrücke, Geheimnisse und der Mystik der Geschichte fehlt jedoch auch ganz ohne swipen und sharen von Langeweile garantiert jede Spur.

 

 

Info

Secret Cinema

https://www.secretcinema.org/

Tickets unter https://tickets.secretcinema.org/casino-royale/


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w01243b5/eichmeister.de/site_urban-pioneer/wp-content/themes/eichmeister/em-content/templates/tpl-em-google-maps.php on line 3
#kino#london