Statt Augen zu und durch heißt es seit dem 27. April: Nase + Mund bedecken und los. Wie ihr ja bestimmt mitbekommen habt, müssen wir alle in den Öffentlichen Verkehrsmitteln und (je nachdem wo ihr lebt) beim Einkaufen Masken tragen. Aber: Maske ist nicht gleich Maske!

 

Für uns ist das also der perfekte Anlass, um ein neues DIY-Projekt zu starten. Um Masken nämlich selbst zu nähen, braucht man wirklich nicht viel. Wie ihr also zur/zum neuen it-piece-Designer/in werdet, verraten wir hier.
Und diejenigen unter uns, die ihren Mundschutz lieber bequem online bestellen würden, kommen natürlich auch auf ihre Kosten.

DIY

 

Es gibt unterschiedliche Maskenformen. Wir haben euch mal zwei DIY-Videos herausgesucht, für die ihr die folgenden Dinge benötigt:

 

  • Eine Schere
  • Einen Stift
  • Ein Massband
  • Ein Bügeleisen – wobei man auch mit dem Glätteisen gegebenenfalls den Stoff glatt bekommt
  • Nähzeug – also Nadel und Faden oder eine Nähmaschine
  • Stoff – hier könnt ihr jeden Stoff benutzen, den ihr wollt. Es bietet sich allerdings ein kochfester Baumwollstoff an. Also ran an die alten Jutebeutel, T-Shirts, Kissenbezüge oder Küchenhandtücher
  • Ein Gummiband – falls ihr sowas nicht zu Hause haben solltet, dann könnt ihr auch einfach eure eigenen Bänder aus Stoff nähen

 

Für die Maske mit Falten fanden wir folgendes Video ganz hilfreich:

Und hier das Video für die zweite Variante:

Eine Anmerkung noch: Wenn ihr wollt, könnt ihr bei eurer Maske oben noch einen biegsamen Draht mit einnähen. So könnt ihr die Maske verstärken und enger an eure Nase anlegen. Dafür könnt ihr auch einfach den Draht, der zum Verschließen von Toast- oder Kaffeetüten verwendet wird, benutzen.

 

Direkt vor die Haustüre

 

Ihr bekommt auch bei Geschäften in eurer Nähe super hübsche Masken, da viele Unternehmen derzeit ihre Produktion auf Masken ausgeweitet haben. Der Vorteil hierbei: Man kann den Laden von nebenan unterstützen und hat einen neuen handgefertigten Artikel zu Hause, den man gelegentlich beim Einkaufen zur Schau stellen kann.

 

Wir haben euch Masken-Anbieter aus München, die ihre Masken auch online verkaufen, herausgesucht.

 

Gemusterten Mundschutz findet ihr bei:

 

 

Schlichte, einfarbige Mund-Nasen-Masken verkauft:

 

 

Eine Auswahl an gemusterten und schlichten Designs gibt es bei:

 

 

Wer außerdem mit dem Kauf einer Nasen-Mund-Bedeckung etwas Gutes tun möchte, kann sich mal die folgenden zwei Onlineshops angucken:

  • Armed Angels verkauft Masken ab 10€ und spendet pro Verkauf 2€ an Ärzte ohne Grenzen
  • Kokadi näht für jede verkaufte Maske (ab 11€) eine weitere und spendet diese

 

 

Wir hoffen da ist was für euch dabei.

Ach, und das Beste an diesen Masken ist übrigens: wer schon immer Sommersprossen, ein Nasenpiercing oder geschwungenere Lippen haben wollte – kein Problem mehr! Stift raus und los geht’s. Und außerdem ist man endlich nicht mehr dem Mundgeruch von anderen ausgesetzt.

#corona#DIY#Onlineshops