Für sein Tartar und sein Trüffelrisotto ist es berühmt; doch auch alle anderen Gerichte auf der kleinen aber feinen Karte sind ein Gedicht: das Salt Restaurant & Bar bietet gehobene internationale Küche auf höchstem Niveau. Im Hinterhof des Rundfunkplatzes gelegen, ist das charmante Restaurant sowohl zum Business Lunch als auch zum stilvollen Dinieren in den Abendstunden eine perfekte Location – vor allem für Weinkenner und Blumenkinder.

Samtmöbel in türkis und pink, frische Blumen so weit das Auge reicht sowie hier und dort das ein oder andere pompöse Accessoire: Schon vom ersten Tag an ist das Salt ein Restaurant mit ganz eigenem Charakter. Und das mit Erfolg! 11 Jahre lang empfängt das knallbunte Gasthaus im Münchner Zentrum Stammgäste wie Neugierige mit genialen Drinks und internationalen Küche. Gespeist wird an einer weißen Bar auf samtigen Möbeln. Schon während des Studiums war Maximilian Sierk-Paul quasi Teil des Interieurs. Als die Boxkitchen, die zwischendurch die Räumlichkeiten eingenommen hatten, Ende letzten Jahres ihre Tore schließt, steht für ihn fest: Das Salt muss zurückkehren. Gesagt, getan. So startete er zusammen mit seiner besten Freundin und ihren Partnern ein Revival des Restaurant-Klassikers in der ehemaligen Empfangshalle der AZ am Rundfunkplatz.

Auch wenn es hier und da an die Zeichen der Zeit angepasst wurde, stimmt das neue Salt klar in den Stilmix des Traditionsrestaurants ein. Die weiße Bar musste zwar einer etwas dezenteren in klassischem Marmor weichen. Doch an den türkisfarbenen Barhockern führte kein Weg vorbei. Auch die üppige Blumendeko ist für den Inhaber ein absolutes Muss: „Wenn ich mir einmal keine frischen Blumen mehr leisten kann, sperre ich den Laden nicht mehr auf“. Während im Barbereich optisch ganz schön viel los ist, geht es im Sitzbereich deutlich ruhiger zu – obgleich auch auf dem dunklen Holzmobiliar die bunten Gläser und frischen Blumen nicht fehlen dürfen. Dank des freundlichen Interieurs herrscht in den hellen Räumlichkeiten eine einladende Stimmung. Die perfekte Voraussetzungen für einen ausgedehnten Dinner-Abend – den wir nun voller Neugier beginnen.

Nachdem Max uns an unseren Tisch geführt hat, nehmen wir die Karte unter die Lupe. Die Auswahl ist klein gehalten, doch macht schon beim Lesen Lust auf mehr. Besonders ins Auge sticht uns die große Vielfalt an Zutaten und Produkten, die nicht häufig auf Speisekarten außerhalb der Sternegastronomie zu finden sind. Bei Einflüssen aus Asien, Italien und Deutschland ist kein klarer Stil erkennbar. „Den gibt es auch nicht“, verrät uns Max. Dass die Karte von so vielen Küchen inspiriert ist, resultiere einerseits von der Lust und Laune des internationalen Küchenteam sowie andererseits vom saisonalen Angebot der lokalen Lieferanten. Aus diesen stelle das Team jede Woche aufs neue die minimalistische Karte mit maximalem WoW-Effekt zusammen. Auch wenn die Gerichte wöchentlich wechseln, dürfen zwei Klassiker nicht fehlen: Tartar und Trüffelrisotto. Na wenn das nicht vielversprechend klingt…

Wenn ich mir einmal keine frischen Blumen mehr leisten kann, sperre ich den Laden nicht mehr auf

Die Gerichte auf der Speisekarte können entweder individuell oder als 3 bis 5 Gang Menü bestellt werden. Da wir uns niemals für eine Kreation entscheiden könnten, wählen wir ein 4 Gang Menü, das wir frei nach unseren Wünschen zusammenstellen dürfen. Den Auftakt machen die Salt-Klassiker Lachs- und Rindertartar. Ein Gedicht! Dass es diese Speisen zum Klassiker geschafft haben, ist nur zu gut nachvollziehbar. Weiter geht es mit einer genialen Spargelsuppe gefolgt von den Zwischengängen: Garnele mit Flusskrebsraviolo und Basilikumzellulose sowie dem zweitem Klassiker – dem Trüffelrisotto. Auch wenn unser Magen bereits erste Stoppsignale ankündigt, ist sein Widerstand absolut zwecklos. Ein Genuss! Zum Hauptgang kredenzt uns Max Lachs auf Rote-Beete-Püree mit Orangen Polenta und zweierlei vom Kalb, Erbeer-Mangold Gemüse und – dem kleinen Highlight – der Erdbeersphäre. Das große Finale bildet das Sorbet-Trio.

Während jeder Gang für sich bereits ein kulinarisches Erlebnis ist, macht die erlesene Weinbegleitung das Menü perfekt. Aus seinem exquisiten Weinangebot empfiehlt uns Max zu jedem Gang den perfekten Tropfen, der die Aromen der einzelnen Komponenten unterstreicht und die Speisen harmonisch abrundet. Unser Menü wiederum runden wir mit hausgemachten Cocktail Kreationen an der Salt Bar ab. Besonders für Fans prickelnder Tropfen (zu denen auch Max und seine beste Freundin und Geschäftspartnerin zählen) kommen hier auf ihre Kosten. Und wer dann noch einmal vom kleinen Hunger überfallen wird, darf sich gegen ein Lächeln eine Portion Barsnacks abholen. Falls ihr euch einmal quer durch die Weinauswahl im Salt probieren möchtet, solltet ihr euch gleich den 17.Mai ganz dick im Kalender eintragen. Ab 15:00 Uhr laden Max und sein Team im Rundfunkplatz zum sommerlichen Wine & Dine, um ihre Terrasse feierlich zu eröffnen. Wir sind dabei – was ist mit euch?

Info

Salt Restaurant & Bar
Rundfunkplatz 4
80335 München

+49 (0) 89 / 89 08 36 95
info@saltrestaurant.de
www.saltrestaurant.de
Mo.-Fr. 11.00 bis 23.00 Uhr
Sa. 18.00 bis 23.00 Uhr
So. Ruhetag

Rundfunkplatz 4, 80335 München