Whisky Liebhaber und besonders Verfechter des japanischen Whiskys können sich freuen! Endlich bringt Beam Suntory seinen Premium Blend Suntory Whisky Toki auf den deutschen Markt. Das Unternehmen baut damit seine Pole Position als Marktführer im Bereich japanischer Whisky weiter aus. Wir durften bei der exklusiven Vorstellung in München dabei sein und verraten euch mehr über den Blend.

Japanische Whiskys sind gefragt wie noch nie. Seit 4 Jahren hat sich die Whiskynachfrage japanischer Whiskys mehr als vervierfacht. Um dieser Nachfrage gerecht zu werden hat Beam Suntory sein Portfolio ausgebaut und mit dem Toki einen neuen Premium Blend erschaffen. Shinji Fukuyo, chief Blender des Traditionshauses, vereint in diesem Whisky alle drei Suntory Destillerien:  Hakushu Destillerie, Yamazaki Destillerie und Chita Destillerie.  Die deutsche Übersetzung von Toki bedeutet „Zeit“, denn er ist ein Blend der japanische Tradition und die Moderne miteinander verbindet.

Der Name spielt darauf an, dass dieser Blend Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verbindet, indem er für authentischen japanischen Genuss steht, die japanische Kultur würdigt und dabei trotzdem modern ist.

Den ersten Whisky aus dem Hause Suntory gab es bereits im Jahr 1929. Gründer Shinjiro Torii hatte eine gute Nase und schon damals die Vision,  dass Japan Whisky lieben wird. Leider kam diese Kreation alles andere als gut an. Erst 1937, 8 Jahre später, gelang ihm mit dem Kukubin der große Erfolg. Bei Suntory ist alles von Ehrfurcht vor Herkunft und Tradtion geprägt. Gleichzeitig wird die Welt um sich herum ständig neu erfunden und es besteht eine große Faszination für die Zukunft.

Zu Beginn der exklusiven Vorstellung durften wir uns in einem Whisky Tasting an den Geschmack der neuen Whiskysorte herantasten. Shinji Fukuyo kombiniert bei der Herstellung von Toki den Single Malt Hakushu American White Oak Cask mit einem schweren Grain Whisky. Frische, Weichheit und Aromen von grünem Apfel treffen dabei auf einen klaren Geschmack mit süßer Vanillenote. Dass ein Whisky nach grünem Apfel schmeckt hätte uns vor dem Tasting gerne jemand erzählen können, geglaubt hätten wir demjenigen allerdings nicht. Aber man lernt ja bekanntlich nicht aus und so waren wir äußerst positiv überrascht. Entstanden ist ein typischer, seidiger Suntory Blend, der durch Balance, Harmonie und einen süß-würzigen Abgang überzeugt.

Pur, auf Eis oder doch lieber im Cocktail, der seidig-weiche Toki ist außergewöhnlich vielseitig. Wer eine moderne japanische Variante ausprobieren möchte entscheidet sich jedoch für einen Highball. In Europa genießen wir zum Aperitif einen Aperol Sprizz oder Hugo. In Japan ist es jedoch ein eleganter Mix aus Whisky und Sodawasser, garniert mit einer Zitronen- oder Grapefruitscheibe – ein Whisky Highball.

Und so wird der typisch japanische Whisky Highball zubereitet: ein großes Glas bis zum Rand mit Eiswürfeln füllen, 2cl Whisky dazugeben und umrühren. Anschließend 6 cl gekühltes Mineralwasser hineingeben, idealerweise entlang der Wand des Glases, so bleibt die Kohlensäure erhalten und das Eis schmilzt langsamer. Eine Zitronen- oder Grapefruitscheibe als Garnitur und fertig ist der erfrischende Cocktail.

#genuss#highball#japan#whisky