700 Positionen auf der Weinkarte, kulinarische Kreationen eines ehemaligen Tantris Kochs und ein Gastgeber, der seine Gäste beim Namen kennt: klingt nach guten Voraussetzungen für einen gelungenen Restaurantbesuch. In Vinothek by Geisels, unweit des Münchner Hauptbahnhofs, werden diese nicht nur erfüllt – sie werden bei Weitem übertroffen. Ein Abend voller Highlights im Glas und auf dem Teller, Freude an der Gastronomie und Spaß am Genuss.

Zugegeben, die Gegend um den Münchner Hauptbahnhof ist, gelinde gesagt, nicht gerade Münchens Vorzeigeviertel. In der ein oder anderen Straße möchte man sich nachts nicht verirren, so manche Locations sogar tagsüber meiden. Doch so schäbig das Eckchen auf den ersten Blick auch erscheinen mag: Ganz heimlich still und leise versteckt sich dort ein glänzender Diamant der Münchner Gastroszene: die Vinothek by Geisels im Hotel Excelsior.

Damals wie heute ist die Weinbar ein absoluter Geheimtipp unter Münchens Weinkennern. Bei der Eröffnung vor 25 Jahren, machte sich die Bar als eine der ersten einen Namen, dadurch dass sie Wein in Gläsern anbot. Heutzutage beeindruckt sie nicht zuletzt und immer noch, mit einem umfangreichen Weinangebot von über 700 verschiedenen. Doch es ist bei weitem nicht nur der Wein, der die Vinothek by Geisels seit einem Vierteljahrhundert zu einer beliebten Anlaufstelle zahlreicher Weinliebhaber in München werden ließ. Mit ihrer bodenständigen und doch kreativen Küche, dem urigen Ambiente und dem familiären Flair verspricht die Weinbar mit ihrem Slogan, „ein idealer Rahmen für echte Genussliebhaber“ zu sein, absolut nicht zu viel.

Als wir die heiligen Hallen der Vinothek by Geisels betreten haben, schien es, als schritten wir in eine andere Welt. Wir ließen den Trubel der Innenstadt hinter uns und kamen in einem stilvoll eingerichteten Gastraum an, der gleichzeitig an einen mediterranen Gewölbekeller auf einem Weingut erinnert. Auch wenn wir die tatsächliche Stilrichtung nicht definieren konnten, war eines schnell klar: Die Hauptrolle spielt hier der Wein! Flaschen über Flaschen, Gläser über Dekanter. Sogar die Tischsets drehten sich um das Getränk des Abends.

Sobald wir unseren Tisch eingenommen hatten, wurden wir schon freudestrahlend von Robert Zeller empfangen. Der gebürtige Allgäuer lernte die Gastronomie im elterlichen Betriebe kennen und lieben. Eines schönen Tages traf er beim Wintersport auf die Inhaber der Hotel Excelsior München GmbH & Co.KG, die ihn schließlich mit ihrer Vinothek in den Bann zogen. Bereits seit über 20 Jahren kümmert er sich dort mittlerweile schon liebevoll um seine Gäste. Und das mit Erfolg: Täglich zählen durchschnittlich knapp die Hälfte aller Gäste zu seinen Stammgästen.

Auch wenn er einen erheblichen Teil dazu beiträgt, ist Robert wahrscheinlich nicht der einzige Grund, dass so viele Genießer der Vinothek treu bleiben. Ein zweites schlagkräftiges Argument ist die geniale Küche und die Kreationen von Küchenchef Thomas Kahl. Mit unter anderem dem Tantris und der Käfer Schänke hat der gebürtige Österreicher schon in vielen renommierten Lokalitäten Münchens den Kochlöffel geschwungen. Seit knapp einem Jahr gibt er seine Kochkünste nun in der Vinothek by Geisels zum Besten.

bgesehen von ein paar Klassikern wie Flammkuchen oder Penne all`arrabiata, präsentiert Thomas Kahl jede Woche aufs Neue, was sein kulinarisches Repertoire zu bieten hat. Saisonalität hat dabei oberste Priorität. Mittags wird ein 2-Gänge-Menü serviert, abends ein 3-Gänge-Menü nach Wahl, selbstgemachte Pasta, eine überschaubare Auswahl an Vor- und Hauptspeisen sowie Desserts à la carte. Wie wir die Karte beschreiben würden? Nicht nur aufgrund unseres Amuse Gueule, einem Crostini Tomate mit Mozzarella in San Daniele Schinken alias Toast Roberto (benannt nach dem Gastgeber höchstpersönlich) würden wir sagen: „Bodenständig-kreativ“ bringt das Menü auf den Punkt.

Zum Auftakt unseres Genussabends in der Vinothek by Geisels servierte uns Robert den wahrlich himmlischen San Daniele Schinken zusammen mit einem leichten Sommerwein, der im Repertoire des Hauses eine besondere Rolle einnimmt. Der Cuvée trägt den hübschen Namen „SauGeil“ und wurde in Zusammenarbeit der Geisels Weingalerie und dem fränkischen Winzer Horst Sauer kreiert. Wer noch auf der Suche nach einem leichten Wein für die kommenden lauen Sommerabende ist: dieser Wein ist wirklich SauGeil!

Anschließend zogen uns die Vorspeisen in ihren Bann. Sowohl der glasierte Kaninchenrücken mit Spargelsalat als auch das Thunfischcarpaccio mit mariniertem Frühlingsgemüse waren ein Gedicht. Zur Hauptspeise wählten wir das Roastbeef mit Bratkartoffeln sowie den Spargel mit gebratenem Saibling. Und auch in Runde Zwei: Absolute Punktlandung! Das Roastbeef herrlich rosa, die Bratkartoffeln würzig und super schmackhaft. Der Spargel hätte unserer Meinung nach eine Prise Salz mehr vertragen können, doch die einzigartige Sauce Hollandaise sowie das perfekte Saiblingsfilet stellten dieses Detail schnell in den Schatten. Den krönenden Abschluss unseres Menüs bildeten das Rhabarberparfait mit weißem Schokoladenschaum und ein Joghurt-Holunderblütenmousse mit Waldmeistereis. Wir hätten nicht gedacht, dass unsere beiden vorherigen Gänge noch getoppt werden können! Besonders an das luftige Holunderblütenmousse mussten wir am nächsten Tag noch das ein oder andere Mal denken.

Wie es sich für eine Weinbar der Extraklasse gehört, wurde jeder Gang von einem perfekt abgestimmten Wein begleitet und von einem exquisiten Serviceteam präsentiert. Dieses Zusammenspiel, gepaart mit der unglaublich einladenden Atmosphäre und dem herzlichen Gastgeber, macht die Vinothek by Geisels für uns zu einer perfekten Anlaufstelle für besondere Genussmomente. Mit uns haben Robert und sein Team neue Stammgäste gefunden – werdet auch ihr Mitglied der Geisels Genussfamilie?

Info

Vinothek by Geisels im Hotel Excelsior
Schützenstraße 11
80335 München

089 551370
excelsior@geisel-privathotels.de
www.excelsior-hotel.de

Vinothek by Geisels im Hotel Excelsior

Hotel Excelsior München, Schützenstraße 11, 80335 München, Deutschland

#invinoveritas#muenchen