Das Enter the Dragon am Lenbachplatz vereint Restaurant, Bar & Club in sich. Auf 1.500 qm gibt es Programm für den ganzen Abend und einiges zu entdecken.

Gesellschafter Tommy Welcher beschreibt das Enter the Dragon während unseres Rundgangs als „Urbanes Refugium“. Dieser Vergleich könnte nicht passender sein, denn hier kann man der Welt tatsächlich ein bisschen entfliehen und Zuflucht finden.

In insgesamt vier Bereiche ist das Lokal aufgeteilt, das nach dem Titel eines der bekanntesten Bruce Lee Filme benannt wurde. Das asiatische Restaurant trägt den Titel „The Flying Dragon“ und beansprucht für sich den größten Teil. Sofort sticht einem das Design ins Auge. Reispapierschirme und Pflanzen hängen von der Decke, rote käfigartige Wende trennen das Restaurant nochmal in einzelne Bereiche und alles ist in ein rotes Licht getaucht. Insgesamt vier Separees bieten die Möglichkeit etwas abgeschiedener zu essen.

Tommy Welcher erzählt uns, dass das Design natürlich gewachsen ist. Mit dem ursprünglich geplanten Architekten stimmte die Chemie nicht, also  mussten sie selbst ran und wir finden das Ergebnis kann sich sehen lassen.  Im hinteren Bereich, der Ottostraße zugeneigt, befindet sich der Imbiss namens „The Fat Panda Express“. Mit einem separaten Eingang gibt es hier bis spät in die Nacht asiatisches Streetfood.

Vom Imbiss-Bereich gelangt man vorbei an der Küche in den Keller zur Tiki-Bar „Crouching Dragon“ inklusive Karaoke und weiter zum Club-Bereich namens „Drunken Monkey“. Also für jeden was dabei!

Wir sind der Zufluchtsort für all diejenigen, die den Einheitsbrei der Stadt nicht wollen.

Die Speisekarte stellt eine kleine Herausforderung dar. Exotische Gerichte, deren Namen einem natürlich erstmal nicht viel Auskunft über das Gericht geben und dann noch die Anzahl der Gerichte. Wer soll sich da entscheiden können! Dank den Empfehlungen unseres Kellners war die Auswahl dann aber doch schneller geschehen als gedacht und kurze Zeit später war der Tisch mit bunten Tellern gefüllt.

Unser Favorit unter den Vorspeisen sind BBQ Iberico-Zitronengras-Ribs und der Butterkrebs-Tempura. Bei den Rippchen bitte keine falsche Bescheidenheit, da muss man einfach mit den Händen ran, aber auch beim Krebs, der mit Tempurateig knusprig raus gebacken wird, muss man eine gewisse Geschicklichkeit beweisen. Im Anschluss werden die Geschmacksnerven allerdings mehr als belohnt.

Unter der Rubrik „Roll it up“ findet man verschiedene Komponenten aus Wasser, Wind und Feuer, die man dann selbst in Reispapier einrollen darf. Dazu gibt es Salatblätter, asiatische Kräuter und hausgemachte Saucen. Unser Tipp: die knusprige Ente. Außerdem stehen vietnamesische Reisnudelsuppen, Reisnudel Bowls, Curries, sowie Dim Sum und Baos auf der Karte.

Zum Dessert gibt es eine Hong Kong Waffel mit Sesameis. Wir sind uns leider immer noch nicht einig, ob wir das Eis gut finden. Zumindest konnten wir nicht davon ablassen und mussten immer wieder einen Löffel probieren. Wenn wir sagen es ist gewöhnungsbedürftig, kommt das aber sicherlich ganz gut hin, das muss man einfach mal probiert haben.

Zukünftig soll es im Enter the Dragon samstags einen Sharing Brunch geben. Eine Mischung aus Roast und Brunch, inklusive Kinderbetreuung. Angeboten werden dann ganze Hähnchen, Spanferkel oder Kürbisse frisch vom BBQ Grill. Wir sind gespannt!

Info

Enter the Dragon

Lenbachplatz 1
80333 München

089 125036810

www.enter-the-dragon.com

Öffnungszeiten

Montag – Freitag 12.00 – 01.00 Uhr
Samstag/Sonntag 18.00 – 01.00 Uhr

Enter the Dragon

ENTER THE DRAGON, Lenbachplatz, München, Deutschland

#Asiatisch#bar#club#muenchen