Als Falco 1984 seinen Hit „Junge Römer“ schrieb, dachte er nicht unbedingt an die Küche der italienischen Hauptstadt. Seit Anfang Juli tun wir das in München schon: Mit ihrer römischen Tagesbar im Glockenbach geben Daniel und Chris ihrem Lieblings-Oldie eine neue Bedeutung – mit ganz viel Geschmack, Dolce Vita und Amore.

Wie in Deutschland hat auch in Italien jede Region ihre geschmacklichen Highlights. Was in Mailand das Schnitzel, in Neapel die Pizza Napoli und auf Capri Caprese ist, ist in Rom..? Eine Antwort auf diese Frage liefert euch unser neues Gastro-Highlight: die Jungen Römer in der Pestalozzistraße. Daniel, ehemals Chefkoch beim Bellevue am Nordbad, und Chris, der zuvor das Gattopazzo im Westend geleitet hat, wollen mit der Tagesbar das römische Dolce Far Niete (zu Deutsch: das geschmeidige Nichtstun) in München Einzug halten lassen. Wir würden sagen: Mission erfüllt.
Als wir die Jungen Römer für euch ausprobiert haben, waren wir Italien schon bei der Ankunft ein Stückchen näher. Italienische Klassiker summen aus den Boxen, in der Auslage frische Pasta, hinter der Theke die Crema di Caffè (eine Art italienischer Eiscafé, in dessen Genuss ihr in Deutschland nur selten kommt). Nachdem Chris uns an unser Tischen im Außenbereich begleitet hat, nimmt der kulinarische Rom-Trip an Fahrt an. Station eins: Aperitivo mit dem Campari-Amalfi. Der Sommerdrink aus Campari, Grapefruit und Prosecco macht Lust auf Sonne, Strand und lange Sommernächte. Im Anschluss hören wir auf die Empfehlung des Service-Chefs und bestellen uns den Hauswein aus Kampanien – Achtung Suchtgefahr!

Kulinarisch konzentrieren sich die Jungen Römer wie gesagt auf Rom. Konkret bedeutet das: Fritti zur Vorspeise, statt Pinsa gibt’s Pizza, Pistazien- löst Basilikumpesto ab. Fritti sind die typischen, frittierten Meeresfrüchte aus Italien, die ihr in jeder Stadt findet, die im weitesten Sinne am Meer liegt. Fritti können schwer und fettig schmecken – müssen sie aber nicht, wie die Jungen Römer es zeigen. Die Fische sind in einem ganz dünnen Teigmantel umhüllt und sind daher wunderbar knusprig ohne ihren Eigengeschmack zu verlieren.

Pinsa und Pizza unterscheiden sich vor allem im Teig. Die Basis bildet Sauerteig, hinzu kommen drei verschiedene Sorten Mehl und ganz wenig Hefe. Fertig geknetet ruht der Teig für knapp 30 Stunden. Das Ergebnis: eine super leckere und bekömmliche Pinsa, die Chefkoch Daniel mit typisch römischen Belägen perfektioniert. Ganz vorne mit dabei: Kartoffeln und der römische Backenspeck, den ihr vielleicht von der Carbonara kennt. Probiert’s aus – ihr werdet es nicht bereuen. Neben Pizza-Fans kommen bei den Jungen Römern auch Pasta-Liebhaber auf ihre Kosten. Frische, selbstgemachte Nudeln mit den klassischen, italienischen Saucen, denen Daniel einen eigenen Twist verpasst, lassen italienische Genießerherzen höher schlagen.

Zum Grande Finale habt ihr die Qual der Wahl: Tiramisu oder die geniale Crema di Caffè (wir können unsere Begeisterung leider nur schwer zurückhalten)? Am besten ihr genießt im Duett und entscheidet euch für Beides. Denn für diesen Abend wird das euer letzter Genuss bei den Jungen Römern sein. Um 20:00 Uhr schließen die Jungs die Tore. Schließlich sind wir in einer Tagesbar. Da sie keine Lust mehr auf die absurden Arbeitszeiten hatten, haben sich die Gastronomen bewusst dazu entschlossen, ihren Fokus auf den Tag zu legen.

Einige wenige Male im Jahr habt ihr jedoch die Chance, die Jungen Römer auch in Abendstunden zu besuchen: Mietet euch einfach den urigen Weinkeller für euer Event, oder sichert euch ein Ticket für die Events, die Daniel & Chris gerade für uns planen. Wir wissen noch nicht, was uns erwartet. Aber so viel können wir euch schon verraten: Wein wird dabei ziemlich sicher eine Rolle spielen…

Info

Junge Römer

Pestalozzistr. 28,

80469 München.

Tel.: 089-23025246.

Mail: info@jungeroemer-muechen.de

Aperto: Di – So. 10 – 20 Uhr.

Pestalozzistraße 28, München, Deutschland

#junge römer#muenchen#restaurant