Nächtigen auf einer Berghütte setzt für Gewöhnlich ein gewisses Faible für die Freude am alpinen Minimalismus voraus. Anders ist das im Berghotel Altes Wallberghaus: Dank Wahl-Hotelier Korbinian Kohler nächtigt ihr seit 2017 auf dem Wallberg im bayerischen Mangfallgebirge mit Stil, Design und Blick auf den Tegernsee. Viel Liebe fürs Detail und familiäres Flair sorgen dafür, dass trotz des Upgrades zum Berghotel die heimelige Hüttenromantik erhalten bleibt. Ein Hotspot für Hobbywanderer und Treckingprofis, Familien und Verliebte, zum Feiern und zum Relaxen.

Unsere Reise ins Berghotel Altes Wallberghaus beginnt am Tegernsee, genauer gesagt in Rottach-Egern. Innerhalb eines kurzen Fußweges erreichen wir die Talstation der Wallbergbahn. Nun stellt sich die Frage aller Fragen: Fuß oder Bahn? Wir entscheiden uns für den Fußweg, der zwei Stunden dauern soll. Solltet ihr euch für die Fahrt mit der Wallbergbahn entscheiden, legt ihr am besten vorab einen Zwischenstopp im Bachmeier Weissach Spa & Resort in Rottach-Egern ein. Im Mutterhaus des Berghotels Altes Wallberghaus erhaltet ihr die Tegernsee Card, mit der ihr euch 50% auf die Bahnfahrt spart. Der Fußweg auf den Wallberg ist zwar steil, doch dank malerischem Tegernsee Panorama ein Genuss für jeden Naturliebhaber. Der Weg zum Alten Wallberghaus ist zudem super ausgeschildert, sodass wir nach circa eineinhalb Stunden unser Ziel erreichen, ohne als Stadtkinder auf dem Berg verloren zu gehen…

Oben angekommen finden wir uns in einer traditionellen Berghütte wieder, wo sich Wanderer bei Kaiserschmarrn und Schweinebraten für den Abstieg stärken. Zwischen 10 und 15:00 (im Sommer bis 19:00 Uhr) ist das Alte Wallberghaus für alle Wanderer geöffnet. Während die einen das herrliche Panorama der Voralpenlandschaft genießen und die anderen im Scheunenbereich ihr Festchen feiern, beziehen wir unser Zimmer. Die Übernachtung im Alten Wallberghaus ist in Doppel- und Mehrbettzimmern sowie im Schlafsaal möglich. In der Buchung mitinbegriffen ist ein 3-Gänge Abendmenü sowie ein Bergfrühstück – doch hierzu später mehr. Unser Doppelzimmer ist geräumig, mit dem Nötigsten ausgestattet (und zwar nur damit), erwartungsgemäß minimalistisch designend und gewährt uns einen herrlichen Blick auf die noch schneebedeckten Berge. Zu tun gibt es quasi nichts, W-Lan natürlich auch nicht: Deshalb kuscheln wir uns in die Bademäntel des Bachmeier Weissach Resort & Spa und genießen die Aussicht.

 

Um 19:00 Uhr klingelt die Kuhglocke – soll heißen, „Essen ist fertig“. Wie wir es noch vom Familienessen mit Oma und Opa kennen, versammeln sich alle Hungrigen nun im Gastraum und nehmen ihre zugewiesenen Plätze ein. Am einen Tisch die Mädelsgruppe mit dem Seniorenpärchen, wir zusammen mit einer kleinen Familie und im Eck versammelt sich ein Pärchen-Quartett aller Altersgruppen um eine große Tafel. Ein bunter Gästemix, der gute Gespräche und eine heimelige Atmosphäre verspricht. Und genau die erleben wir, als wir uns anschließend durch drei Gänge bayrischer Traditionsgerichte mit kulinarischen Grüßen aus Österreich schlemmen.

Um 19:00 Uhr klingelt die Kuhglocke – soll heißen, „Essen ist fertig“!

Den Auftakt macht eine Tomatensuppe mit Austernpilzen, die einmal mehr beweist, wie aus augenscheinlich banalen Gerichten mit dem ein oder anderen Extra eine überzeugende Vorspeise wird. Zum Hauptgang wird Schweinebraten mit Knödel und Krautsalat aufgetischt. Und zwar einer für alle. Das Servieren im Sharing-Style unterstreicht die familiäre Note des Dinners und lockert die Stimmung merklich auf. Unser gehobener Jungendherbergseindruck vom Anfang war vielleicht doch gar nicht so schlecht. Das Finale unseres bayerischen 3-Gänge-Menüs im Berghotel Altes Wallberghaus bildet ein Topfenstrudel mit Beerenragout. Fluffig und fruchtig ist das Dessert das perfekte Finale des gemütlichen Dinners in 1500 Metern Höhe.

 

Sobald der letzte Happen des Desserts verspeist ist, heißt es: schnell sein. Denn draußen wartet die Sonne schon darauf, uns mit ihrem Untergang ein gigantisches Panorama in die Landschaft zu malen. Ausgestattet mit einem guten Tropfen und einer Decke aus der Hütte sichern wir uns ein Plätzchen zwischen den Hügeln und Feldern und lassen den Tag beim romantischen Sonnenuntergang ausklingen. Nach einem erholsamen Bergschlaf (dank der Luft soll der Schlaf in Höhenlagen besonders wohltuend sein für den Körper) genießen wir nochmal kurz den Ausblick auf die Berge, bevor wir uns zum Frühstück in den Gastraum begeben. Das Buffet, das als „kleines Hüttenfrühstück“ angepriesen wurde, entpuppt sich als großzügiges Frühstücksangebot mit Schmankerl für jeden Genusstyp. Kleiner Tipp: Lasst euch auf keinen Fall den Frischkäse aus der Käserei am Fuße des Wallbergs entgehen!

Gestärkt und gestyled treten wir nach dem Frühstück die Heimreise ins Tal an. Von der Bachmeier Weissach Gruppe verabschieden wir uns noch nicht ganz. Denn um dem Muskelkater vorzubeugen, gönnen wir unseren Beinen nach dem Abstieg noch eine Runde Entspannung im Minzu Onzen Spa im Bachmeier Weissach Hotel & Spa. Ein krönender Abschluss für ein geniales Bergwochenende in perfekter, bayerischer Hüttenmanier mit Stil.

Info

Berghotel Altes Wallberghaus
Wallberg 2
83700 Rottach-Egern

+49(0)8022/705 69 79
www.wallberg-haus.de

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag (10.00-15.30 h)
Von Juni bis Oktober (10.00-19.00 h)
Abendmenü: 19.00 h auf Vorbestellung

Berghotel Altes Wallberghaus, Wallberg, Rottach-Egern, Deutschland