Es erwartet uns eine wundervolle und erfrischende Neuigkeit: Ama aus dem Norden Spaniens bereitet uns eine ganz neue und überraschende drinking experience und wir freuen uns, euch heute genauer erklären zu dürfen, was es mit Ama auf sich hat…

Die Nachfrage nach alkoholfreien Getränken bzw Drinks, die einen niedrigen Alkoholgehalt haben und trotzdem wunderbar zu einem fine dining Menü passen, wird immer stärker.

 

Vor allem die Altersgruppe der Endzwanziger und Anfangdreißiger wünschen sich hier mehr Alternativen und wollen aus verschiedenen Gründen ihren Alkoholkonsum mehr einschränken.

 

Das Problem ist nur, dass die alkoholfreien Varianten von Wein und Co meistens sehr süß sind und geschmacklich lange nicht so vielfältig, wie wir das von einem guten Tropfen gewohnt sind.

 

Und das macht diese dann eher wieder zu einem Aperitif oder einem Dessertwein, aber eben nicht zu einer stilvollen Begleitung.

 

Damit ist jetzt Schluss.

 

Die Ama brewery im spanischen Baskenland rund um Bilbao, hat sich zur Mission gemacht einen Drink zu kreieren, der wenig Alkohol hat, aber trotzdem so viel Geschmackstiefe, dass er einem Wein sehr nahe kommt.

 

Geboren waren die beiden Varianten des Ama pét-nat Tee: BAT und BI.

 

Zu viele fremde Worte in einem Satz? Okay. Also die Ama brewery macht grob gesagt Kombucha. Kombucha ist ja ein fermentiertes Teegetränk, das dann weiter verarbeitet wird. Bei Ama reift der fertige Kombucha nocheinmal in der Flasche für mindestens sechs Monate und erreicht dadurch seine einzigartige Tiefe und wird zum pét-nat Tee.

 

Die Grundlage der Aufgüsse bildet ein kristallklares Bergwasser aus den baskischen Bergen, das einen Filterweg von 27 Jahren hinter sich hat. Damit aufgegossen werden nur ausgewählte Tees, die von kleinen Farmen stammen und dann zu Kombucha weiterverarbeitet werden.

 

Bei BAT ist das ein japanischer Sencha Yabukita Tee, der sehr fruchtig frisch mit Noten von Zitrusfrüchten, Aprikose und Seegras schmeckt. Fertig fermentiert, ist der BAT sehr komplex, sehr trocken, perlt fein und macht sich hervorragend als Begleitung zu einem fine dining.

 

Im Gegensatz dazu steht der BI, der eher lieblich erfrischend ist. Aufgebrüht aus Lemongrass aus Sri Lanka, hat der BI Nuancen von Zitrone und Rosenblättern, sowie einen Hauch von Kaffir Limette und eignet sich dadurch perfekt als Aperitif.

 

Von zwei Größen der spanischen Gastroszene kreiert, gewinen der BA und der BI eine immer größere Beliebtheit. Ramón Perisé und Dani Lasa arbeiten beide im Michelin-gekrönten Mugaritz Restaurant in Spanien, das zu den weltbesten Restaurants gezählt wird.

 

Beide sind kreative Genies, die nicht nur die Liebe zur Küche, sondern auch die Liebe zum Kombucha vereint. So experimentieren die beiden schon lange im Mugaritz mit verschiedenen Kombucha-Sorten und Wegen das Getränk zu genießen. Sogar der Scoby, also der Pilz, der Tee und Zucker zu Kombucha fermentiert, kam hier schon auf den Teller.

 

Grund die beiden Freigeister zu unterstützen, gibt es genug und Möglichkeiten gibt es auch bei uns in Germany immer mehr!

Die beiden tollen Flaschen könnt ihr in Berlin zum Beispiel im Ernst oder im Julius trinken oder erwerben beim mindful drinking Club oder bei Viniculture.

 

Fotos (c) Ama

Info

Ama Brewery

Website

Bestellbar über
Viniculture


Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /www/htdocs/w01243b5/eichmeister.de/site_urban-pioneer/wp-content/themes/eichmeister/em-content/templates/tpl-em-google-maps.php on line 3
#Alkoholfrei#ama#innovativ#kombucha#neu#nolo#non alcoholic drinks#pét-nat tee#small business#tee