McDonald’s und Burger King sind die Marktführer aller Burgerketten. Aber die Konkurrenz schläft nicht und so versuchen immer mehr aufstrebende Fast-Food-Ketten ihnen diese Spitzenpositionen streitig zu machen. Auf einem vielversprechenden Weg ist die Kette Five Guys, die nun auch Deutschland erobern will. Wir haben 5 Fakten über die Schnellrestaurantkette gesammelt.

#1 Wie alles begann
Five Guys wurde 1986 in Arlington, Virginia, gegründet. Die Geschäftsidee entstand dank eines gut gemeinten Rates der Eltern Murelli an ihre Söhne: „Eröffnet ein Geschäft oder geht zur Uni!“ Gewonnen hat die Geschäftsidee – eine Burger-Bude benannt nach den fünf Brüdern, den Five Guys. Das Forbes Magazin bezeichnete das Familienunternehmen im Jahr 2012 als die schnellst wachsende amerikanische Restaurantkette. Heute zählen über 1.000 Restaurants in den USA zum Unternehmen

 

#2 Better-Burger oder nur einfach noch so eine Burgerkette?
Burger-Bude ist nicht gleich Burger-Bude. Viele versuchen auf den Trendzug aufzuspringen, aber wirklich gute Burger gibt es nicht an jeder Ecke. All diejenigen, die es schaffen mit Qualität und Geschmack zu überzeugen, zählt man zum Better-Burger-Segment, in dem sich auch Five Guys befindet. Warum? Ganz einfach, das Unternehmen wirbt damit, dass weder Tiefkühlgeräte noch Mikrowellen zum Einsatz kommen. Die Pattys werden frisch und von Hand gemacht und für die Pommes werden die Kartoffeln vor Ort geschnitten. Jeder Gast kann dank einer offenen Küche dabei zusehen. Zudem lassen sich die Burger individualisieren, jeder kann sich diesen nach seinem Geschmack zusammenstellen.

 

#3 Five Guys in Deutschland
Das Warten hat endlich ein Ende liebe Münchner! Die erste deutsche Filiale eröffnete im Dezember 2017 in Frankfurt am Main. Nicht viel später eröffnete eine weitere Filiale in Essen. Im Herbst darf sich die bayerische Landeshauptstadt über eine erste Filiale freuen. In den Riem Arcaden soll ein Restaurant auf 550 Quadratmetern entstehen, in dem dann knapp 200 Gäste Platz finden sollen. Aber dabei bleibt es nicht! Bereits jetzt sind zwei weitere Filialen geplant, wovon eine noch in 2018 und die dritte dann in 2019 eröffnen soll. Auch Berlin darf sich freuen, im Herbst eröffnet dort ebenfalls eine Filiale. Neben München und Berlin favorisiert John Eckbert, Geschäftsführer von Five Guys Joint Venture, auch Köln und Düsseldorf als weitere heiße Kandidaten für Neueröffnungen.

 

#4 Was auf der Karte steht
Dass die Zutaten frisch zubereitet werden und nicht tiefgefroren sind, spricht schon einmal für die Five Guys. Ein weiteres Highlight ist sicherlich die Individualisierbarkeit der Burger. Nach dem Baukastensystem kann sich jeder selber seinen Hamburger zusammenbauen. Fleisch und Brötchen zählen zur Basis. Käse, Speck, gegrillte Zwiebeln, Tomate und vieles mehr gibt es dann je nach Wunsch on top. Dazu gibt es klassische Fries oder die etwas würzigere Cajun Variante. Hot Dogs, Sandwiches und Milchshakes runden das Angebot ab. Fun Fact: letztere können übrigens mit knusprigen Bacon-Stückchen garniert werden – wer’s mag?!

 

#5 Berühmtester Fan
Der ehemalige US-Präsident Barack Obama outete sich bereits 2009 bei einem öffentlichen Besuch als großer Five Guys Fan. In einer Filiale in Washington D.C. orderte er nur wenige Monate nach seiner Amtseinführung Hamburger für das ganze Team und wurde dabei gefilmt und fotografiert. Spätestens seitdem ist die amerikanische Burgerkette weltbekannt.

#burger