Als Raucher hat man es auf der Wiesn nicht leicht. Eine Zigarette im Zelt zu rauchen ist seit dem Jahr 2010 unmöglich geworden. Doch ein paar Wiesn-Wirte haben ein Herz für Raucher und stellen im Außenbereich Raucherbereiche zur Verfügung. Wir verraten dir, welche Zelte zu den raucherfreundlichen und welche nicht dazugehören.

Jeder Raucher kennt das Problem: Wer eine qualmen, will muss aus dem Zelt raus. Doch bei Überfüllung werden die Tore geschlossen und die Raucher dürfen nicht mehr rein. Dann heißt es: Bye,bye Mass! Denn Securitys kennen hier keine Ausnahmen. Damit dir dieser Alptraum nicht noch einmal wiederfährt und du mit deinen Freunden auf dem größten Volksfest der Welt weiter feiern kannst, haben wir die ultimativen Tipps! Denn in diesen Zelten gibt es Raucherbereiche für die Gäste:

Augustiner Festhalle

Das Zelt ist ein wahrer Raucher-Traum. Gleich drei Raucherbereiche stellt das Augustinerzelt zur Verfügung – einer davon ist sogar überdacht.

Ochsenbraterei

Ein abgetrennter und mittlerweile überdachter Raucherbereich ist ein wahrer Hotspot des Bierzelts. Auch Getränke dürfen mit rausgenommen werden. Kein Wunder also, dass hier der ein oder andere ein bisschen länger bleibt um zu quatschen.

Schützenfestzelt

Dieses Zelt hat einen abschließbaren Biergarten. Ist das Zelt voll, wird der Bereich auch geschlossen. Hier kann dann gemütlich geraucht werden.

Weinzelt

Wer auf dem Oktoberfest lieber Wein statt Bier trinken möchte, besucht das Weinzelt. Wirt Stephan Kuffler hat sich auch für alle Raucher etwas Besonderes ausgedacht: Seinen Balkon funktioniert er zu einem Raucherbalkon um. 100 Gäste finden hier Platz und können den Ausblick genießen.

Käfer’s Wiesn Schänke

Im Käferzelt heißt es: Sehen und gesehen werden! Wirt Michael Käfer lädt in sein Zelt Promis wie Mats Hummels oder Elyas M’Barek ein. Der Rest des Zeltes ist am Wochenende komplett ausreserviert. Ein abgetrennter Biergarten ist auch für die Normalsterblichen vorhanden.

Armbrustschützenzelt

Auch dieses Zelt hat gleich mehrere abgetrennte Raucherbereiche, die nur vom Zelt aus zugänglich sind. Wirt Peter Inselkammer verspricht allen, die kurz an die frische Luft möchten, dass sie auch problemlos wieder hineinkommen.

Fischer Vroni

Die Fischer Vroni ist zwar eins der kleineren Zelte, aber Wirt Hans Stadtmüller macht Platz für 500 rauchende Gäste und stellt zwei Raucherbereiche zur Verfügung.

Andere Zelte wiederum haben aus verschiedenen Gründen keinen Raucherbereich. Alle die eine qualmen möchten, gehen das Risiko ein, nicht wieder in das Festzelt zu gelangen. Daher sollten Raucher, um diese Zelte einen Bogen machen:

Löwenbräu

Wirtin Stephanie Spendler will sich an die Regeln halten. Raucher können nur in das Löwenbräu Zelt wieder rein, wenn sie eine Reservierung und somit ein Bändchen am Handgelenk haben. Vor allem an Wochenenden sollte man sein Glück nicht herausfordern, denn sonst kommt man womöglich nicht mehr ins Zelt.

Schottenhammel

Das Schottenhammel befindet sich leider an einem sehr ungünstigen Platz: Am Hinterausgang befindet sich das Behördenzentrum und im vorderen Bereich würde man die Standlfrauen versperren. Wirt Michael Schottenhammel bedauert das sehr und möchte es mit Wiedereinlasskarten oder-stempeln versuchen.

Bräurosl

Einen Raucherbereich außerhalb des Zeltes gibt es hier nicht. Deswegen wird hier heimlich auf den Toiletten geraucht, doch Rauchmelder sollen das verhindern. Wirt Georg Heide möchte es erneut mit Wiedereinlassstempeln probieren. Er möchte auch Menschentrauben vor Eingängen entgegenwirken, indem Gäste verschiedene Türen zum rein- und rausgehen benutzen müssen.

Hackerzelt

Der Raucherbereich des Hacker Zeltes musste geschlossen werden, da er nur Platz für 100 Gäste hatte und schnell überfüllt war. Aus Sicherheitsgründen machte Wirt Toni Roderer den Bereich dicht. Im Hacker sorgt nur ein Reservierungsband bei einem vollen Zelt für Wiedereinlass.

Winzerer-Fähndl

Das kleinere Festzelt wird laut Wirt Peter Pongratz selten wegen Überfüllung geschlossen – nur am Wochenende könnte es zu Stoßzeiten dazu kommen. Dann helfen nur Reservierungsbänder, um wieder reingelassen zu werden.

Schottenhammel

Wirt Christian Schottenhammel möchte es mal wieder mit Raucherkärtchen versuchen. Doch falls es zu Missbrauch der Karten kommen sollte, möchte er den Versuch sofort einstellen. Dann müssen sich Raucher gedulden und darauf hoffen, dass sich die Türen des Zeltes wieder öffnen.

Hofbräu

Hier sollen Stempel in verschiedenen Farben dafür sorgen, dass man wieder reinkommt. Außerdem sollen Securities zum Einsatz kommen, um Menschenmassen vor den Türen zu vermeiden.

#oktoberfest#rauchen#zelt