In turbulenten Städten sehnt man sich ab und an nach einem Ort, an dem man kurz durchatmen und seine Seele baumeln lassen kann. Das 21 Gramm ist dafür das perfekte Fleckchen in Berlin. Einmal raus aus dem Trubel und rein in eins der allerschönsten Cafés der Stadt. Ihr werdet sehen, der Ort gibt wieder Energie.

Nachdem ich viele Jahre in Wien gelebt habe, wo die Frühstücks- und Kaffeehauskultur wie in kaum einer anderen Stadt zelebriert wird, hatte ich mich eine Weile in Berlin nach einem Lieblingsfrühstückscafé gesehnt. Dann habe ich das 21 Gramm gefunden.

Von der hektischen Hermannstraße tritt man durch das schicke Tor in einen wundervollen Hinterhof. Rote Backsteinwände und freistehende Backsteinsäulen sind üppig mit Wein und Efeu bewachsen. Rostig rote Metallbalken sind mit Glühbirnketten umschlungen. Die rustikalen Holztische für Paare oder größere Gruppen sind angenehm arrangiert, Leinenschirme spenden Schatten und eine Loungeecke mit Kissen lädt zum gemütlichen Verweilen ein. Das alles trägt zu einer wunderbaren Hinterhofromantik bei. Ein absoluter Kontrast zur quirligen Hermannstraße.

Der Hinterhof grenzt direkt an ein altes Backsteinhaus mit tollen alten Fenstern aus buntem Glas und einen Friedhof an. Diese Lage bringt unerwartete Ruhe mit sich. Das Backsteinhaus ist der Innenbereich des 21 Gramms. Es wurde 40 Jahre lang als Abstellkammer für den Friedhof genutzt. Sieht man wie schön dieses Häuschen ist, kann man es kaum fassen. Es war ein absoluter Zufall, dass Tillmann neben Daniel und Yeremias einer der drei Gründer, über die Location gestolpert ist. Es war Liebe auf den ersten Blick. Er hatte bemerkt, dass das Haus leer stand, sah das Potenzial der Location und hatte sich sofort mit dem Friedhof in Verbindung gesetzt. Die drei Jungs bekamen eine Zusage und es folgte eine 5-jährige Umbauphase.

 

Im Innenbereich stützen mächtige Säulen das hohe Gewölbe und verleihen dem Raum etwas Ehrwürdiges. Als die Jungs mit dem Umbau begonnen hatten, waren sie noch eingemauert. Sie legten die Säulen und die Wände frei und sind dabei auf wunderschöne alte Schriftzüge an den Wänden gestoßen. Sie geben der kleinen Gewölbehalle einen ganz besonderen Charme. Die bunten gebogenen Fenster und das große Tor machen die Räumlichkeiten nochmal feierlicher. Deswegen werden im 21 Gramm auch so gerne Geburtstage und Hochzeiten gefeiert. Im Kontrast zum Altehrwürdigen ist die Einrichtung im Industrial Design und mit viel Holz gehalten. Die schicke Bar springt den Gästen gleich beim Eingang ins Auge. Im Sommer ist es besonders toll, dass die alten dicken Gemäuer die Hitze fern halten und man angenehm kühl drinnen sitzen kann.

Neben dieser wundervollen Location lockt das Menü mit jeder Menge Köstlichkeiten – besonders zum Frühstücken. Die neue Küchenchefin aus Australien, Edvina Bishop, darf sich im Frühstückscafé und in der Abendkarte so richtig ausprobieren. Im Menü finden sich tolle Gerichte wie die geräucherte Aubergine auf Toast, das Kurkuma Granola, der Breakfast Burger (mit geräuchertem Kasseler, Kartoffel-Rösti, pochiertem Ei, grüner Soße und Salzgurken) oder das Chicken Sandwich (mit gedünstetem Hühnerfleisch, eingelegt in fermentierter schwarzer Bohnenmayo, Sellerie, Rotkohl, Ingwer-Relish und Frühlingszwiebeln). Jaaaa….da läuft einem das Wasser im Mund zusammen – I know! Die Augen der wartenden Gäste werden mit jedem vorbeiwandernden Teller auch größer und größer. Ich hatte mir mitunter die Buttermilchpancakes mit Erdbeeren, Ahornsirup und Créme Fraiche gegönnt. Ein Kindertraum – wirklich! Dieser Pancaketurm mit köstlich intensivem Ahornsirup und den vielen Beeren hat mir den Tag versüßt. Die Créme Fraiche hat dem Ganzen eine angenehme Säure gegeben. Abgerundet wurde das ganze mit einer der leckeren selbstgemachten Limonaden. Die Gurken-Thymian-Limonade war eine Wucht. An dem Tag war es schon knackig heiß und die Limo war herrlich erfrischend und super, super lecker. Mir tut so ein Start in den Tag, an dem man sich etwas gönnt und die Seele verwöhnt, immer sehr gut.

Als ich kurze Zeit später meine Freunde eingepackt und ins 21 Gramm mitgebracht hatte, haben wir uns einen wunderbaren Nachmittag mit den leckeren Drinks gemacht. Die Bar ist ja nicht ohne Grund da. Am allerbesten hat mir der Koriander Mule geschmeckt (Vodka, Limette, Ingwer, Koriander). Zu Abend essen war ich noch nicht im 21 Gramm, aber das werde ich nachholen. Auf der Abendkarte stehen allerlei leckere Sachen und ich bin schon sehr gespannt. Euch kann ich nur raten es mir gleich zu tun: packt eure Freunde, eure Familie und eure Liebsten ein und lasst gemeinsam die Seele baumeln.

Info

21 Gramm 

Hermannstraße 179, 12049 Berlin

reservierung@21gramm.berlin

Öffnungszeiten:

Di – Fr 10.00 – 22.00

Sa 10.00 – 15.00

So 10 – 22.00

 

Hermannstraße 179, 12049 Berlin, Deutschland

#drinks#fruehstueck#genuss