Es waren harte Zeiten für die Hotellerie, die wie kaum eine zweite Branche von der Corona-Krise lahmgelegt wurde. Nun, da Gastronomien und Hotels wieder erste Gehversuche wagen dürfen, herrscht kollektives Aufatmen bei Gästen und Personal. Für das erste tiefe Auf- und Durchatmen des Jahres haben wir unseren Weg in das 4-Sterne superior Wellnesshotel & Spa Juffing in Hinterthiersee bei Kufstein gemacht. Und uns dort vor spektakulärer Tiroler Bergkulisse von der Philosophie des Hauses, „Balance, die beflügelt“, tragen lassen. 

Balance, die beflügelt

Das Konzept des Juffing ist gleichermaßen komplex wie simpel. Denn die vielen Elemente der Philosophie, welche die Familie Juffinger (heute Juffinger-Konzett) hier seit drei Generationen lebt, sind dem einfachen Ziel gewidmet, einen Rückzugsort und eine Ruheoase für Naturliebhaber und Genussmenschen zu schaffen. So halten sich im beschaulichen Hinterthiersee – malerisch gelegen zwischen Kufstein und Bayrischzell mit Blick auf das Kaisergebirge – Wellness, Kulinarik, Architektur und Literatur eine „Balance, die beflügelt.“

 

Nichts bleibt hier dem Zufall überlassen. So ist es nur konsequent der Philosophie der Ruhe geschuldet, dass das Juffing ein sogenanntes Erwachsenenhotel ist, in dem Gäste ab 16 Jahren willkommen sind. Denn ehrlicherweise suchen Kinder zwar oft nach vielem, aber doch eher selten nach Ruhe und Entspannung. Besonders mir kam dieser Aspekt sehr entgegen, denn – im 8. Monat schwanger – war ich durchaus gewillt, einige letzte Tage des Rückzugs zu genießen, bevor neues Leben ins Haus zieht.

Den Blick über das Kaisergebirge schweifen lassen

 

Nur zwanzig Minuten von Kufstein entfernt und mit dem Auto bequem in eineinviertel Stunden aus München zu erreichen, liegt das Juffing auf der Südseite von Hinterthiersee, benannt nach gleichnamigem See in unmittelbarer Nähe. Abseits von Haupt- und Durchfahrtsstraßen schlängeln wir uns durch das Tal, das Kaisergebirge zu unserer Linken, und erreichen das Hotel, das sich rechts im Zentrum des beschaulichen Dorfes gegenüber der kleinen Kirche erhebt.

 

Dreifach verglaste Scheiben eröffnen den Blick des Hotels großzügig über Tal und Gebirge, während sie jeden, hier ohnehin nicht vorhandenen, Lärm abhalten und das unberechenbare Tiroler Wetter draußen halten. Denn das Hotel Juffing empfängt seine Gäste das ganze Jahr über und bietet bei Wind & Wetter ein diverses Programm rund um Natur, Genuss und Erholung.

 

So genießen wir am Anreisetag noch spätsommerliche Sonnenstrahlen auf der großzügigen Terrasse, um am nächsten Tag bereits Zeuge der ersten Schneeflocken zu werden, die ihren langsamen Weg über die umliegenden Berge ins Tal machen. Die Temperatur sinkt in dieser einen Nacht von gemütlichen 20° auf nur noch fröstelige 6° Grad Celsius. Doch die plötzlich herbstlichen Temperaturen und das graue Wetter bestätigen uns darin, das Erholungsangebot im Hotel voll auszuschöpfen sowie Füße und Seele baumeln zu lassen.

 

Wellnesstage zwischen Energetisierung und Entspannung

 

Unter dem Motto „Besinnen – Beginnen“ führt das Team des Juffing seine Gäste mit einem Programm durch die Woche, das dem mentalen und körperlichen Wohlbefinden gewidmet ist. Frisch Verliebte und bereits langjährig verliebte Ehepaare fühlen sich deshalb gleichermaßen aufgehoben, und so ist auch das Publikum: viele Paare, Freundinnen, die es sich gemeinsam gut gehen lassen, aber auch Mutter-Tochter-Gespanne nutzen gemeinsam das Wochenprogramm.

 

So beginnen wir, zu letzteren gehörend, unseren ersten Morgen in aller Frühe im beheizten Indoorpool, um mit Sonja und 4 weiteren Frühaufsteherinnen den Tag beim Aqua Gym zu beginnen. Das sanfte Training im Wasser und Sonjas gute Laune wecken Kopf und Körper und machen Hunger aufs Frühstück. Nicht jedoch ohne zuvor noch einen Abstecher zum Aufwärmen in eine der vier Saunen zu machen, die nach einem umfassenden Um- und Ausbau der Spalandschaft ganz in einen eigenen Bereich aus hellem Marmor gebettet wurden.

 

Beim Yin Yoga am Nachmittag sehe ich dann Sonja wieder. Der ruhige Yin-Yogastil legt den Fokus auf Entspannung und passives Halten im Sitzen und Liegen – und kommt mir und meinem 8-monatlichen Bauchumfang deshalb sehr entgegen. Im lichtdurchfluteten, ebenfalls neuen Yogaraum werden mit Blick ins Grüne Schmerzen gelindert und Verspannungen sanft gelöst, während sich Muskeln dehnen und sich das Bindegewebe strafft. Im Anschluss fühle ich mich entspannt und energetisiert zugleich – das Konzept geht also auf!

 

Schönheit kommt von innen – und von außen

 

Nun, da wir schon einiges für unser inneres Wohlbefinden getan haben und uns frisch und fröhlich fühlen, kann das Äußere endlich nachziehen. Den sanften Übergang bilden bei mir eine Kopf-, Schultern- und Nackenmassage sowie bei meiner Begleitung eine Ganzkörpermassage, die Stress, Anspannung und körperliche Belastung aus den Muskeln fließen lässt und Kopf und Brust öffnet für positive Gedanken oder auch einmal einfach Gedankenlosigkeit in ihrer schönsten Form. Ruhe. Besinnung. Atmen. Das ist alles, was nach 60 Minuten mit Daniela bleibt.

 

Am darauffolgenden Tag nimmt die wunderbare Tea meinem Gesicht im Rahmen einer reinigenden Gesichtsbehandlung mal kurz ein paar sichtbare Jahre – man könnte mich glatt für einen Teenager in Schwierigkeiten halten, wie ich da so rosig und strahlend und schwanger aus dem Behandlungszimmer schwebe. Auf dem Rückweg versorge ich mich an der Teebar noch mit einer duftenden Tasse Kräutertee und ein paar Nüssen zum Snacken, bevor ich mich mit meiner Lektüre auf eines der vielen Day Beds lege und die Füße wieder in Richtung Bergpanorama ausstrecke.

„Der Lärm der Welt bleibt draußen. Kraft und Lebensfreude kommen zurück.“

Beim Lesen die Zeit vergessen

 

Nur weniges macht mich im Urlaub so glücklich wie der Moment, in dem ich meine Urlaubslektüre aufschlage in der gemütlichen Ecke, die von dort an zu meinem Rückzugsort erkoren habe. Aber im Vorhinein jedes Mal dasselbe Spiel: in letzter Minute gehe ich meine Stapel an noch ungelesenen Büchern auf dem Nachttisch durch, muss ich doch wählen, welche davon die Reise mit mir antreten. Denn nichts ist schlimmer als eine unzureichende Versorgung mit Lesematerial. Das kann im Juffing nicht passieren. Denn wie die Seele des Hauses durchzieht eine Bibliothek das gesamte Hotel und bietet seinen Gästen im Foyer, auf dem Zimmer und im Wellness-Bereich eine beeindruckende Auswahl zeitgenössischer sowie Fach- und Sachliteratur zu Themen wie Philosophie, Religion oder Gesundheit.

 

Noch während wir auf unser Zimmer warten, habe ich das Regal mit den österreichischen Literaten entdeckt: der große Georg Trakl thront hoch über dem wunderbaren Erzähler Thomas Glavinic und dem Star der leichten belletristischen Unterhaltung, Daniel Glattauer. Letzterer versüßt mir mit „Die Wunderübung“ die kurze Wartezeit und entführt mich direkt in eine andere, nämlich meine gedankliche Urlaubswelt.

 

Statt also vor allem abends der unangenehmen Angewohnheit des „Surfens“ auf dem Handyscreen nachzugeben und so, wohlwissend, die eigene Schlafqualität mit Füßen zu treten, die durch das ewige blaue Licht der Screens beeinträchtigt wird, hört man in unserem Zimmer nur das Rascheln der Buchseiten. Dabei schlinge ich mich um das Seitenschläferkissen, das ich mir vom Kissen-Menü ausgewählt und habe bringen lassen. Denn ein erholsamer Schlaf gehört natürlich zum Rundum-Wohlfühlen-Konzept des Juffing.

„Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste.“ Heinrich Heine

Was ist eigentlich eine 3/4 Naturgenießerpension?

 

Ich verrate es euch: Das, was ihr ganz dringend wollt – ihr wusstet es nur noch nicht! Dahinter versteckt sich nämlich das kulinarische Konzept des Hotel Juffing, das seine Gäste dreimal am Tag königlich gastronomisch versorgt. Der Morgen startet mit einem umfangreichen Frühstücksbuffet, dessen Angebote an Backwaren, Süßigkeiten, Obst und Co. wir durch Omelettes und andere Eierspeisen ergänzen – wir sind schließlich in Österreich, dem Königreich der Eierspeisen. Das schwierigste ist, die Zeit bis zum Nachmittagsbuffet um 14:00 Uhr durchzuhalten, welches uns mal mit einer herzhaften Kaspressknödelsuppe, mal mit Spareribs und Ofenkartoffeln empfängt, immer aber mit frischen Salaten und köstlichen süßen Schweinereien.

 

Herzstück der Naturgenießerpension ist natürlich ist das Abendmenü, auf das man uns schon beim Frühstück in der Juffinger Morgenpost, der Tageszeitung des Hotels mit Programm, Tipps & Informationen, einstimmt. Eine kalte und eine warme Vorspeise sowie eine Suppe sind gesetzt, den Hauptgang dürfen wir aus der klassischen oder vegetarischen Küche wählen. Die Küche ist stets fettarm, alle Zutaten werden bevorzugt regional und saisonal gewählt, die Speisen dann schonend zubereitet. So sind wir nach dem 5-Gang-Menü zwar angenehm gesättigt, aber nicht voll – trotz Käsebuffet und Dessert.

 

Die kulinarische Palette der Juffinger Küche reicht von echten Südtiroler Schmankerln wie Tirteln, einem gefüllten Schmalzgebäck aus Weizen- und Roggenmehl, über Loup de Mer vom Grill mit Fregola Sarde, einer sardinischen Nudelspezialität, die an Risotto erinnert, bis hin zu vegetarischen Enchiladas, die natürlich der mexikanischen Küche entstammen und mit frischem Koriander,  Sauerrahm und Avocado serviert werden. Es bestimmt hier also keine Region, keine eine Küche das kulinarische Angebot, sondern das Gebot von leichter, gesunder, abwechslungsreicher Küche aus biologischen, regionalen, saisonalen und vor allem naturbelassenen Zutaten, die den Ton jedes Gerichts bestimmen.

 

Und dieser Ton, soviel kann ich verraten, fügt sich gut ein in die Symphonie aus Erholung und Krafttanken des Hotel Juffing.

Info

Juffing Hotel & Spa

 

Familie Juffinger-Konzett
Hinterthiersee Nr 79
A-6335 Thiersee, Tirol

 

Tel: +43 5376 5585-0
Mail: info@juffing.at
Web: www.juffing.at

Juffing Hotel & Spa

Juffing Hotel & Spa, Hinterthiersee, Thiersee, Österreich

#Erwachsenenhotel#Tirol#Wellnesshotel